Artikelaktionen

Sie sind hier: Startseite Universität im … Veranstaltungskalender

Veranstaltungskalender

Themengebiet:
Veranstaltungsart:
Anbieter:

Veranstaltungen vom 01.2.2019 bis 28.2.2019:

Dr. Dr. Peter Thissen, Roermond:
Making mysticism' in niederländischen Kartäuserbibliotheken der Neuzeit
Vortrag im Rahmen des Colloquiums des DFG-Projektes "Making Mysticism. Mystische Bücher in der Bibliothek der Erfurter Kartause" (Projektleitung: Dr. Balázs J. Nemes/Dr. Antje Kellersohn)
01.02.2019 14:15 - 15:45, Schulungsraum 2 der UB Freiburg, 2. OG im Parlatorium
Tel: 2033235
Dr. Gesa von Essen (Deutsches Seminar, Universität Freiburg):
Margarete alias Gretchen. Goethes Figur im Wechselspiel der Künste
Margarete alias Gretchen. Goethes Figur im Wechselspiel der Künste. Vortrag in Zusammenarbeit mit der Goethe-Gesellschaft Freiburg und dem Deutschen Seminar.
01.02.2019 18:15, HS 1015
Tel: +49 - (0)761 - 203-2003
Fax: +49 - (0)761 -203-2040
Prof. Dr. Horst Dreier (Julius-Maximilians-Universität Würzburg):
Religion im Grundgesetz: Integrationsfaktor oder Konfliktherd?
Samstags-Uni: 70 Jahre Grundgesetz: Von der Verfassung unseres Gemeinwesens. Vortragsreihe in Zusammenarbeit mit der Volkshochschule Freiburg.
02.02.2019 11:15 - 12:45, HS 2004, KG II
Tel: +49 - (0)761 - 203-2003
Fax: +49 - (0)761 -203-2040
Dr. Jens Kremkow Charité-Universitätsmedizin, Berlin:
Licht und Dunkelheit - Wie das Gehirn die Welt sieht
Ringvorlesung "Wege zur Erforschung des Gehirns" - Wintersemester 2018/19
Auch in diesem Wintersemester 2018/2019 laden das Bernstein Center Freiburg und die Fakultät für Biologie wieder zur Ringvorlesung zu vielen spannenden Fragen, kreativen Ansätzen und praxisbezogenen Methoden rund um das Thema Neurowissenschaften ein.

Wie steuert das Gehirn unser Verhalten? Was sind die neurowissenschaftlichen Grundlagen von Lernen und Gedächtnis? Welches Potenzial steckt in der Untersuchung des Gehirns mittels bildgebender Verfahren? Und wie beeinflussen Hörprothesen Hirnaktivität? Wie wirkt sich Musizieren auf das Gehirn aus? Oder was wissen die Neurowissenschaften über unseren Schlaf? Und was kann neurowissenschaftliche Forschung wirklich über den freien Willen sagen? Dies sind nur einige der Fragen, die herausragende Neurowissenschaftlerinnen und -wissenschaftler aus ganz Deutschland jeweils aus Sicht ihrer Disziplin anschaulich und verständlich diskutieren werden.

Die Ringvorlesung richtet sich an ein breites Publikum mit einem allgemeinen Interesse an aktueller Hirnforschung. Beginn ist jeweils um 19 Uhr. Nach einem etwa 40-minütigen Vortrag gibt es Gelegenheit zur Diskussion. Der Eintritt ist frei.
04.02.2019 19:00, Großer Hörsaal Biologie, Schänzlestraße 1, 79104 Freiburg
Julia Bonaccorsi, Lyon:
Juger en commun l'inacceptable par la documentation photographique : le cas de la campagne #SoyonsHumains
Vortrag im Rahmen des Forschungskolloquiums am Frankreich-Zentrum

En décembre 2017, une campagne participative d'inventaire photographique des « mobiliers urbains anti-SDF » est initiée par la Fondation Abbé Pierre et Emmaüs Solidarité à partir du hashtag #SoyonsHumain. Il s'agira à partir de ce cas d'étude de nous intéresser à la médiatisation en jeu pour rendre lisible et visible une dimension non perçue de l'espace public, et de prolonger la réflexion engagée par Luc Boltanski à propos de la souffrance à distance. Notamment, nous rendrons compte des différentes opérations de mise en discours de la « cause de l'autre » et le rôle de spectateur-témoin que cette campagne définit.
04.02.2019 19:00 - 21:00, R 101, Breisacher Tor, Rempartstr. 4
Tel: 0761/203-2008
Fax: 0761/203-2006
Christine Kutnar:
Wege ins Ausland
Das International Office informiert mit der Unterstützung auslandserfahrener Studierender über Themen rund um den Auslandaufenthalt während des Studiums.
05.02.2019 12:30 - 14:00, Senatssaal, 2. OG im Rektoratsgebäude Fahnenbergplatz
Tel: 0761 203 8804
Prof. Dr. Konrad Kunze (Deutsches Seminar, Universität Freiburg):
Der Deutsche Familiennamenatlas. Erschließung eines sprachlichen Kontinents
Der Deutsche Familiennamenatlas. Erschließung eines sprachlichen Kontinents. Vortrag.
05.02.2019 20:15, Audimax
Tel: +49 - (0)761 - 203-2003
Fax: +49 - (0)761 -203-2040
Dr. Ashour Ahmed / Universität Rostock, Molecular Quantum Dynamics Group:
Computer simulations at the interface between Physics, Chemistry and Soil Science
Kolloquium Boden, Wasser, Luft im Wintersemester 2018/2019
06.02.2019 16:00 - 18:00, Hörsaal Fahnenbergplatz, Friedrichstr. 39, 79098 Freiburg
Tel: 0761-203 3530
Fax: 0761/203 3994
JunProf. Dr. Juliane Schiel (Wien):
Sklaverei. Begründungen persönlicher Unfreiheit vor und nach der Entdeckung der "Neuen Welt"
Der Vortrag findet im Rahmen der aktuellen Ringvorlesung des Mittelalterzentrums der Universität Freiburg "Rassismus in der Vormoderne?" statt.
06.02.2019 18:00 - 20:00, HS 1199, KG I
Tel: 203-3235
Prof. Dr. Alexander Nebrig (Düsseldorf):
Bertolt Brecht oder die Versachlichung der Autorschaft im Medienwandel
Laboratorium Weimar: Gesellschaft, Kultur und Literatur 1918 - 1933. Vortragsreihe in Zusammenarbeit mit dem Deutschen Seminar der Universität Freiburg.
06.02.2019 20:00, HS 1199, KG I
Tel: +49 - (0)761 - 203-2003
Fax: +49 - (0)761 -203-2040
David Grossman:
Kommt ein Pferd in die Bar (Fischer Tb 3402, € 11,-)
Literarische Neuerscheinungen: Israel. Kolloquium mit Dr. Heinrich Bosse, Dr. Bettina Schulte und Prof. Dr. Rolf G. Renner.
06.02.2019 20:15, Peterhof, HS I
Tel: +49 - (0)761 - 203-2003
Fax: +49 - (0)761 -203-2040
Prof.in Dr.in Tina Hascher - Universität Bern:
Emotionen im Praktikum
Die Stimme stellt in der beruflichen Tätigkeit einer Lehrkraft ein wichtiges Instrument dar. Sie dient nicht nur als Medium zur verbalen Wissensvermittlung sondern ist auch Träger von emotionalen und wahrscheinlichkeitstheoretischen Merkmalen. Dabei ist die Stimme im Berufsalltag von Lehrkräften ständig im Einsatz und steht nicht selten unter starker Beanspruchung.

In diesem Vortrag wird eine Studie zur stimmlichen und mentalen Gesundheit bei Lehrkräften vorgestellt, welche vom Freiburger Institut für Musikermedizin (FIM) in den Jahren 2011 bis 2016 im Auftrag des Kultus- und Wissenschaftsministeriums Baden-Württembergs durchgeführt wurde. Zudem wird ein Lehrangebot zum Thema "Gesundheitsförderung und Stimme" präsentiert, welches für zukünftige Lehramtsstudierende im Master of Education an der Albert-Ludwigs-Universität Freiburg angeboten wird.
07.02.2019 18:00, HS 1221 - Albert-Ludwigs-Universität Freiburg
Tel:
Prof. Dr. Svetlana Berdyugina:
Search for extraterrestrial life (in English)
Vom Urknall bis zur Explosion des Lebens im Universum - Astronomie heute. Vortragsreihe des Kiepenheuer-Instituts für Sonnenphysik in Kooperation mit dem Studium generale, dem Philosophischen Seminar und dem Husserl-Archiv der Universität Freiburg.
07.02.2019 18:00, HS 1098, KG I
Tel: +49 - (0)761 - 203-2003
Fax: +49 - (0)761 -203-2040
Prof. Dr. Oliver Nachtwey (Professor für Sozialstrukturanalyse, Universität Basel):
Der neue Geist des digitalen Kapitalismus
Konturen der nächsten Gesellschaft. Vortragsreihe der Katholischen Akademie der Erzdiözese Freiburg in Zusammenarbeit mit dem Studium generale und dem Theater Freiburg.
07.02.2019 20:00, HS 1010, KG I
Tel: +49 - (0)761 - 203-2003
Fax: +49 - (0)761 -203-2040
Dr. Wolfgang Schäuble (Präsident des Deutschen Bundestages):
Berlin ist nicht Weimar: Über die Gefährdungen der Demokratie
100 Jahre Weimarer Republik. Alles für das Volk. Alles durch das Volk. Vortragsreihe in Zusammenarbeit mit der Landeszentrale für politische Bildung Freiburg und dem Carl-Schurz-Haus/Deutsch-Amerikanisches-Institut e.V.
07.02.2019 20:15, Audimax, KG II
Tel: +49 - (0)761 - 203-2003
Fax: +49 - (0)761 -203-2040
Prof. Dr. Jens Kersten (Ludwig-Maximilians-Universität München):
Demokratie im Zeitalter der Digitalisierung
Samstags-Uni: 70 Jahre Grundgesetz: Von der Verfassung unseres Gemeinwesens. Vortragsreihe in Zusammenarbeit mit der Volkshochschule Freiburg.
09.02.2019 11:15 - 12:45, HS 2004, KG II
Tel: +49 - (0)761 - 203-2003
Fax: +49 - (0)761 -203-2040
Dr. Alessio Paolo Buccino, Department of Informatics, University of Oslo, Norway:
A computationally-assisted approach to neural electrophysiology
Bernstein Seminar
12.02.2019 17:15, Bernstein Center, 79104 Freiburg, Hansastr. 9a, Lecture Hall
Prof. Dr. Hans-Christoph Friederich, Düsseldorf:
Neurobiologie der Anorexia nervosa
Wissenschaftliches Seminar der Klinik für Psychiatrie und Psychotherapie
13.02.2019 16:30 - 18:00, Hauptstr. 5, Seminarraum 2. OG
Tel: 0761/270-66340
Fax: 0761/270-66190
Victor Sourjik, MPI for Terrestrial Microbiology, Marburg:
tba
Vortrag im Rahmen des Biologischen Kolloquiums
18.02.2019 16:00, Hörsaal Zoologie (Institut für Biologie I), Hauptstraße 1
Alice Zeniter, Paris:
Lesung und Gespräch zu: L'art de perdre / Die Kunst zu verlieren
Lesung und Gespräch in deutscher und französischer Sprache, in Anwesenheit der Autorin; mit anschließender Filmvorführung

Alice Zeniter wurde 1986 in Alençon geboren und wuchs in dem kleinen Dorf Champfleur auf, bis die Familie nach Alençon zurückkehrte. Schon als Schülerin schrieb sie ihren ersten Roman. Nach ihrem Schulabschluss studierte sie an der École normale supérieure in Paris. Sie arbeitet(e) als Lehrerin und Dramaturgin (einige Jahre lang auch in Budapest). Alice Zeniter hat vor "L'art de perdre" bereits vier Romane veröffentlicht; für ihren letzten Roman, "Juste avant l'oubli", erhielt sie den begehrten Prix Renaudot des Lycéens.
Die Kunst zu verlieren, Piper, 2019
Aus dem Französischen von Hainer Kober

Wie lässt man aus dem Schweigen eine verlorene Geschichte neu erstehen? Naïma hat es lange nichts bedeutet, dass ihre Familie aus Algerien stammt. Wie soll ihre Verbindung zu einer Familiengeschichte, die sie nicht kennt, denn auch aussehen? War ihr Großvater wirklich ein "Harki", ein Verräter? Vielleicht könnte die Großmutter es ihr erzählen, aber nur in einer Sprache, die Naima nicht versteht. Und ihr Vater, der 1962 nach Frankreich kam, in eines jener damals hastig errichteten Auffanglager, wo man die Algerienflüchtlinge versteckte, redet nicht über das Land seiner Kindheit…Um mehr zu erfahren, tritt Naïma eine weite Reise an.
Lesung mit anschließender Filmvorführung.

Moderation: Dr. Guillaume Plas, Fremdsprachenlektor am Frankreich-Zentrum
Übersetzung: Dr. Melanie Koch-Fröhlich, Romanisches Seminar

Eintritt:
Lesung: €10 | ermäßigt €8
Lesung und Film: €12
Nur Film: €7 | ermäßigt €5

Die Veranstaltung findet in Kooperation mit dem Centre Culturel Français Freiburg und dem Kommunalen Kino sowie mit freundlicher Unterstützung der Landeszentrale für politische Bildung - Außenstelle Freiburg statt.
20.02.2019 19:00 - 23:00, Kommunales Kino, Urachstr. 40
Tel: 0761/203-2008
Fax: 0761/203-2006
Prof. Dr. Marc Kleinknecht:
Videoreflexion und Videofeedback. Konzepte und Befunde zur Förderung didaktischer Kompetenzen von Lehrpersonen
Die Stimme stellt in der beruflichen Tätigkeit einer Lehrkraft ein wichtiges Instrument dar. Sie dient nicht nur als Medium zur verbalen Wissensvermittlung sondern ist auch Träger von emotionalen und wahrscheinlichkeitstheoretischen Merkmalen. Dabei ist die Stimme im Berufsalltag von Lehrkräften ständig im Einsatz und steht nicht selten unter starker Beanspruchung.

In diesem Vortrag wird eine Studie zur stimmlichen und mentalen Gesundheit bei Lehrkräften vorgestellt, welche vom Freiburger Institut für Musikermedizin (FIM) in den Jahren 2011 bis 2016 im Auftrag des Kultus- und Wissenschaftsministeriums Baden-Württembergs durchgeführt wurde. Zudem wird ein Lehrangebot zum Thema "Gesundheitsförderung und Stimme" präsentiert, welches für zukünftige Lehramtsstudierende im Master of Education an der Albert-Ludwigs-Universität Freiburg angeboten wird.
21.02.2019 18:00, HS 1015 - Albert-Ludwigs-Universität Freiburg
Tel:
Dr. Katharina Förster:
Großtiermodelle
Veranstaltung für Tiermedizinerinnen und Tiermediziner sowie andere in den Lebenswissenschaften tätigen Personen, die sich im Bereich der Versuchstierkunde fort- oder weiterbilden wollen. Die Durchführenden wollen möglichst praxisnah in Leitung und Betrieb einer Versuchstierhaltung Einblick geben, Fragestellungen im alltäglichen Management behandeln und auch Methoden vorstellen, die im modernen tierexperimentellen Betrieb relevant sind.
Die Teilnahme ist kostenfrei, die Anmeldung bis spätestens eine Woche vor jedem Termin ist obligatorisch, da die Sitzplätze im Seminarraum begrenzt sind. Angemeldete Personen erhalten ein Teilnahmezertifikat.
Das CEMT ist als Weiterbildungsstätte für das Gebiet Versuchstierkunde von der Landestierärztekammer Baden-Württemberg anerkannt, die Veranstaltungsreihe kann mit Hinblick auf diese spezifische Weiterbildung aber auch als davon unabhängige Fortbildung besucht werden.
Diese Seminarreihe ist ATF anerkannt.
27.02.2019 11:00 - 12:45, ZKF - Großer Seminarraum
Tel: 203 7761