Artikelaktionen

Sie sind hier: Startseite Universität im … Veranstaltungskalender

Veranstaltungskalender

Themengebiet:
Veranstaltungsart:
Anbieter:

Veranstaltungen am 03.12.2018:

Prof. Dr. Markus-Michael Müller (Lateinamerika Institut, Freie Universität Berlin):
Policing as Humanitarian Intervention: Brazilian Interventions in Haiti
Transregional Studies Lecture Series: Emerging Regional Powers and South-South Interventions. Vortragsreihe in Zusammenarbeit mit dem Arnold-Bergstraesser-Institut.
03.12.2018 18:15, HS 1098, KG I
Tel: +49 - (0)761 - 203-2003
Fax: +49 - (0)761 -203-2040
Prof. Dr. John-Dylan Haynes, Bernstein Zentrum Berlin und Charité Universitätsmedizin Berlin:
Was verraten uns die Neurowissenschaften wirklich über den freien Willen?
Auch im diesem Wintersemester 2018/2019 laden das Bernstein Center Freiburg und die Fakultät für Biologie wieder zur Ringvorlesung zu vielen spannenden Fragen, kreativen Ansätzen und praxisbezogenen Methoden rund um das Thema Neurowissenschaften ein.

Auf welchen neurowissenschaftlichen Grundlagen basieren Lernvorgänge? Welches Potenzial steckt in der Diagnose mittels bildgebender Verfahren? Was läuft im Gehirn bei einer Bewegung ab? Und wie ist das beim Hören oder Sehen? Welchen Einfluss hat das Musizieren auf die Hirnaktivität? Oder wie steuert das Gehirn unser Verhalten? Dies sind nur einige der Themen, über die hiesige und geladene Forscher*innen anschaulich und verständlich berichten werden.

Die Ringvorlesung richtet sich an ein breites Publikum mit einem allgemeinen Interesse an aktueller Hirnforschung. Beginn ist jeweils um 19 Uhr. Nach einem etwa 40-minütigen Vortrag gibt es Gelegenheit zur Diskussion. Der Eintritt ist frei.
03.12.2018 19:00, Großer Hörsaal Biologie, Schänzlestraße 1, 79104 Freiburg
Tel: 07612039550
Dorota Dakowska, Lyon:
Créer des experts à son image? La Commission européenne et les politiques de l'enseignement supérieur
Vortrag im Rahmen des Forschungskolloquiums am Frankreich-Zentrum

Les politiques éducatives, qui demeurent formellement une prérogative des États, ne font pas partie des domaines historiques de l'intervention communautaire. Pourtant, la Commission européenne joue un rôle croissant dans la coordination des politiques de l'enseignement supérieur en participant, notamment, au « Processus de Bologne ». Nous proposons d'interroger la place de la Commission dans la coordination des politiques européennes de l'enseignement supérieur en analysant les relations qu'elle tisse avec des groupes jusqu'à présent peu analysés par la littérature académique, qui représentent, à Bruxelles, les étudiants (ESU), les universités (EUA), les établissements de l'enseignement supérieur professionnel (EURASHE) et les agences d'assurance qualité (ENQA). Le cas de ces organisations et de leurs experts, intermédiaires entre les champs académiques nationaux et européen, permet de réfléchir aux usages de l'expertise, à la coproduction de l'action publique par des acteurs situés à différents niveaux et d'aborder les stratégies d'expansion de la Commission.
03.12.2018 19:00 - 21:00, R 101, Breisacher Tor, Rempartstr. 4
Tel: 0761/203-2008
Fax: 0761/203-2006
Dr. Mikko Huotari (Stellvertretender Direktor des Mercator Institute for China Studies (MERICS); Leiter des Programms Internationale Beziehungen, Berlin):
Chinas Finanzmacht und Südostasien: Ordnungsfaktor oder neue Abhängigkeit?
Schöne neue Weltunordnung? Analysen, Herausforderungen, Prognosen. Vortragsreihe in Zusammenarbeit mit der Landeszentrale für politische Bildung und dem Carl-Schurz-Haus/Deutsch-Amerikanisches Institut e.V.
03.12.2018 20:00, HS 1199, KG I
Tel: +49 - (0)761 - 203-2003
Fax: +49 - (0)761 -203-2040
Dr. Mikko Huotari (Stellvertretender Direktor des Mercator Institute for China Studies (MERICS); Leiter des Programms Internationale Beziehungen, Berlin):
Chinas Finanzmacht und Südostasien: Ordnungsfaktor oder neue Abhängigkeit?
Schöne neue Weltunordnung?
Analysen, Herausforderungen, Prognosen. Vortragsreihe in Zusammenarbeit mit der Landeszentrale für politische Bildung und dem Carl-Schurz-Haus/Deutsch-Amerikanisches Institut e.V.
03.12.2018 20:00 - 22:00, HS 1199, Kollegiengebäude 1
Tel: 0761 203 2003
Fax: 0761 203 2040
Dr. Mikko Huotari (Stellvertretender Direktor des Mercator Institute for China Studies (MERICS); Leiter des Programms Internationale Beziehungen, Berlin):
Chinas Finanzmacht und Südostasien: Ordnungsfaktor oder neue Abhängigkeit?
Spotlight Südostasien. China und Südostasien - Aktuelle Entwicklungen und Perspektiven. Vortragsreihe in Zusammenarbeit mit dem Lehrstuhl für Internationale Politik, Seminar für Wissenschaftliche Politik und dem Center for Transcultural Asian Studies (CETRAS).
03.12.2018 20:15, HS 1199, KG I
Tel: +49 - (0)761 - 203-2003
Fax: +49 - (0)761 -203-2040