Artikelaktionen

Sie sind hier: Startseite Universität im … Veranstaltungskalender

Veranstaltungskalender

Themengebiet:
Veranstaltungsart:
Anbieter:

Veranstaltungen vom 04.06.2018 bis 10.06.2018:

Posterausstellung im Foyer der Universitätsbibliothek:
Literatur im Frauenkloster. Die Dominikanerinnen von Adelhausen und ihre verschüttete Bibliothek
Eines der prominentesten Dominikanerinnenklöster der Stadt Freiburg stellt das einst in der Nähe der Annakirche in der Wiehre gegründete und 1694 in die Obere Gerberau umgesiedelte Adelhausen dar. Im Adelhauser Altkloster wirkte Anna von Munzingen, eine der wenigen deutschsprachigen Autorinnen des Mittelalters, und Johannes Meyer, einer der wichtigsten Vertreter der kirchlichen Reformbewegungen des 15. Jahrhunderts. Welche Autoren und Werke in der Bibliothek des Adelhauser Altklosters sonst vorhanden waren, beleuchtet die aus einer universitären Lehrveranstaltung von Dr. Balázs J. Nemes (Deutsches Seminar - Germanistische Mediävistik) hervorgegangene Posterausstellung, die anlässlich des 150-jährigen Bestehens der Adelhausenstiftung entstand und von dieser gefördert wurde.
02.05.2018 18:00 - 11.07.2018 20:00, Foyer der UB Freiburg
Tel: 2033235
Ann-Kathrin Diekert und Barbara Henze:
Literatur im Frauenkloster Adelhausen.
Literatur im Frauenkloster Adelhausen. Führung zur Posterausstellung mit Ann-Kathrin Diekert und Barbara Henze. Montag, 4. Juni, 9 Uhr; Mittwoch, 6. Juni, 15 Uhr. Kein Eintritt.
04.06.2018 09:00, Foyer der Universitätsbibliothek
Tel: 203-3235
Hilmar Strickfaden, University of Alberta, Edmonton:
Applying Electron Spectroscopic Imaging to answer questions in Nuclear Architecture and Epigenetics
Vortrag im Rahmen des Biologischen Kolloquiums
04.06.2018 16:15, Hörsaal Zoologie (Institut für Biologie I), Hauptstraße 1
Podiumsdiskussion:
1968 - die Erfindung der Gegenwart
Die Perspektiven auf "1968" sind überaus vielfältig, und es ist kaum mehr möglich, das Ereignis auf einen einzigen, alles umfassenden Nenner zu bringen. In Frankreich und der Bundesrepublik, in Italien und Mexiko, in den USA und in der Tschechoslowakei waren es ganz unterschiedliche Bezüge, die mit diesem Jahr und seinen Revolten verbunden waren. Die Eruptionen von "1968" betrafen Nationen und politische Lager, Generationen und Geschlechterbeziehungen, soziale Klassen und politische Kultur. Aber überall waren die Ereignisse dieses Jahres Teil und Höhepunkt längerfristiger Wandlungsprozesse, die allesamt vom Zweiten Weltkrieg und seinem Ende ausgingen. Die Podiumsdiskussion wird versuchen, diese verschiedenen historischen und politischen Perspektiven miteinander in Beziehung zu setzen: War "1968" die Wasserscheide zwischen Nachkriegszeit und Gegenwart?
04.06.2018 19:15, Audimax
Tel: 0761-203 2003
Prof. Carolina Galindo (Universidad del Rosario, Bogotá, Kolumbien):
From the Justice and Peace Law to the Special Jurisdiction for Peace. Colombia After the Armed Conflict
Auf der politischen Landkarte Lateinamerikas haben sich neue Brüche, aber auch Möglichkeiten aufgetan: In Mexiko wird 2018 ein neuer Präsident gewählt. Im dortigen gesellschaftlichen Klima wenden sich Viele von politischen Institutionen ab, denen sie vorwerfen, mit kriminellen Gruppen zu kooperieren. In Venezuela scheint sich die Lage von Woche zu Woche mehr zuzuspitzen, da politische und wirtschaftliche Krisen zusammenfallen. Kolumbien dagegen hat den seit rund fünfzig Jahren schwelenden bewaffneten Konflikt zwischen Staat und Farc-Guerilla zumindest auf dem Papier beigelegt und Waffenarsenale in großer Zahl vernichtet. Was bedeuten diese großen Veränderungen für Soziale Bewegungen in Lateinamerika? Wie verändert sich ihr Verhältnis zum Staat in diesen sehr unterschiedlichen Kontexten? Welche demokratischen Potentiale stecken in der Krise? Und welche Probleme lassen sich für das demokratische Aushandeln von Konflikten ausmachen?
Die Vorträge der Reihe bieten eine grundlegende Perspektive auf die aktuellsten politischen Herausforderungen in Lateinamerika und deren Auswirkungen auf gesellschaftliche Akteure, Institutionen und Abläufe. Die Vortragsreihe findet (mit Ausnahme des ersten Termins) in englischer Sprache statt.
04.06.2018 20:00, HS 1098, KG I
Tel: +49 - (0)761 - 203-2001
Prof. Dr. Björn Kampa, Molekulare und systemische Neurophysiologie, RWTH Aachen University:
Neural circuits of decision-making in virtual navigation
Bernstein Seminar
05.06.2018 17:15, Bernstein Center, 79104 Freiburg, Hansastr. 9a, Lecture Hall
Gründerstammtisch meets First Tuesday: Miriam Helbig, Inxmail:
E-mail-Marketing
Spannende Vorträge anhören und netzwerken: Das Gründerbüro der Universität Freiburg und bwcon südwest laden jeden ersten Dienstag im Monat zum Stammtisch im Grünhof ein.
05.06.2018 19:00 - 21:00, Café im Grünhof, Belfortstraße 52, 79098 Freiburg
Tel: 0761/ 203-5203
Fax: 0761/ 203-5211
Prof. Dr. Dirk Baecker (Kultursoziologie, Universität Witten/Herdecke):
Kommunikation mit unsichtbaren Maschinen
Im Zentrum dieser Reihe stehen soziologische, kultursoziologische und sozialwissenschaftliche Perspektiven, die die Konturen der nächsten Gesellschaft erkennbar und diskutierbar machen.
Dass diese nächste Gesellschaft durch Phänomene wie Digitalisierung, Migration und medizintechnische Revolutionen bestimmt sein wird, ist nicht mehr fraglich. Ungewiss ist jedoch, was das für die Struktur und die Kultur unserer künftigen Lebenswelt bedeuten wird und mit welchen politischen und sozialen Folgen wir in Zukunft zu rechnen haben.

Der Soziologe Dirk Baecker sprach 2007 in der Einleitung zu seinen »Studien zur nächsten Gesellschaft« von den noch undeutlichen Konturen dieser nahen Zukunft. Inzwischen haben diese Konturen entweder an Deutlichkeit gewonnen, oder es gilt, ihre fortdauernde Undeutlichkeit besser zu verstehen. Der Wunsch nach einem besseren und tieferen Verständnis dessen, »was da auf uns zukommt«, ist überall in der Gesellschaft zu spüren.

Weitere Informationen unter: www.studiumgenerale.uni-freiburg.de
Eintritt frei / pay after
05.06.2018 20:15, HS 2004
Tel: 0761-203 2003
Ann-Kathrin Diekert und Barbara Henze:
Literatur im Frauenkloster Adelhausen
Literatur im Frauenkloster Adelhausen. Führung zur Posterausstellung mit Ann-Kathrin Diekert und Barbara Henze. Mittwoch, 6. Juni, 15 Uhr. Kein Eintritt.
06.06.2018 15:00, Foyer der Universitätsbibliothek
Tel: 203-3235
Charlotte Klack-Eitzen (Hamburg):
Kleider für Skulpturen - eine ungewöhnliche Quelle zur Heiligenverehrung im Kloster Wienhausen
Vortrag im Rahmen der interdisziplinären Ringvorlesung "In Samt und Seide. Materialität und Metaphorik mittelalterlicher Textilien" des Mittelalterzentrums der Universität Freiburg.
06.06.2018 18:00 - 20:00, HS 1098, KG I
Tel: 203-3228
Jürgen Kaube (Frankfurt, FAZ):
Lob des Fußballs
Als Ergänzung zu seinen Vortragsreihen und Einzelvorträgen richtet das Studium generale vom Sommersemester 2018 an ein neues, regelmäßiges Debatten-Format ein: In der Reihe "Bücher, über die man spricht" sollen unter dem Motto "Author meets critics" öffentlich beachtete wissenschaftliche oder essayistische Neuerscheinungen von allgemein interessierendem thematischem Zuschnitt vorgestellt und in Anwesenheit der Autor*innen lebendig, vielstimmig, neugierig und bei Bedarf auch freundlich-kontrovers diskutiert werden. Die Reihe möchte Lust machen auf wissenschaftliches Argumentieren, auf den gepflegten Streit der Meinungen und auf die Begegnung mit neuen, die Horizonte unseres Weltverstehens erweiternden Büchern und Diskursen.
06.06.2018 18:15, Veranstaltungssaal der Universitätsbibliothek
Tel: 0761-203 2003
Christophe Boltanski, Paris:
Lesung und Gespräch zum Roman "Das Versteck"
Lesung und Gespräch mit dem Übersetzer, in deutscher und französischer Sprache, zu:
Christophe Boltanski
"La Cache", éditions Stock, 2015
"Das Versteck", Hanser Verlag, 2017
Aus dem frz. von Tobias Scheffel (Freiburg)

Christophe Boltanski erzählt die Geschichte seiner jüdischen Familie in der Pariser Rue de Grenelle - eine literarische Entdeckung. Im Hof des Hauses in der Rue de Grenelle steht der Fiat 500. Im Erdgeschoss führte Großvater seine Arztpraxis. Der getaufte Jude erkannte die Gefahr im Frankreich unter der Herrschaft des Nationalsozialismus erst spät. Seine Frau griff zur List: Sie ließ sich offiziell scheiden und versteckte ihren Mann in einem Gelass zwischen Bad und Schlafzimmer. Originell und voller Zuneigung erzählt Christophe Boltanski die Geschichte seiner Familie anhand der Geschichte dieses einzigartigen Hauses.

Christophe Boltanski, 1962 in Paris geboren, arbeitete lange als Journalist und Kriegsreporter bei Libération und Nouvel Observateur und ist seit 2017 Chefredakteur der Zeitschrift XXI. Er ist der Sohn des Soziologen Luc Boltanski und ein Neffe des bildenden Künstlers Christian Boltanski. Sein erster Roman "Das Versteck" (Hanser, 2017) war ein Überraschungserfolg in Frankreich und wurde mit dem Prix Fémina ausgezeichnet.
06.06.2018 19:30 - 21:00, Centre Culturel Français Freiburg, Münsterplatz 11
Tel: 0761/203-2008
Fax: 0761/203-2006
Prof. Dr. Klaus Dörre (Universität Jena):
Sociological Marxism - Das Beispiel kapitalistische Landnahme
Zweihundert Jahre nach seiner Geburt scheint Karl Marx lebendiger denn je. Vor wenigen Dekaden noch als "toter Hund" geschmäht, hat ihn die jüngste Finanzkrise wieder ins Gespräch gebracht, nicht zuletzt auch an Hochschulen. Gemeinsam mit dem Colloquium politicum nehmen das Institut für Soziologie und das Philosophische Seminar der Universität Freiburg das bevorstehende Jubiläum zum Anlass, Marx im Rahmen einer elfteiligen Ringvorlesung mit Vortragenden aus unterschiedlichen Disziplinen auf seine Aktualität hin zu befragen. Was bleibt von Marx? Hat er auf die drängenden Fragen der Gegenwart - die Zukunft des Kapitalismus und der Arbeit, unser Welt- und Selbstverhältnis, wachsende globale Ungleichheiten etc. - noch immer eine Antwort?
06.06.2018 20:00, HS 1098, KG I
Tel: +49 - (0)761 - 203-2001
Prof. Dr. David Kaldewey, Bonn:
Vita activa und vita contemplativa. Zur Vorgeschichte der Autonomie der Wissenschaft
Vortrag im Rahmen der Ringvorlesung "Muße und Wissenschaft"
07.06.2018 16:15, KG I, HS 1108
Prof. Dr. Bernhard Hommel (Leiden University, Institute of Psychology, Cognitive Psychology Unit & Leiden Institute for Brain and Cognition):
Freiburger Horizonte: Der Mensch als Architekt seiner/ihrer selbst: Mechanismen und Möglichkeiten kognitiver Selbststeuerung
Der Vortrag Der Mensch als Architekt seiner/ihrer selbst findet im Rahmen der FREIBURGER HORIZONTE statt, welche im Wintersemester 2014/2015 an der Albert-Ludwigs-Universität Freiburg als neues Vortragsforum eingeführt wurden. Dieses Forum befasst sich insbesondere mit aktuellen und gesellschaftspolitisch relevanten Themen durch Vorträge, Podiumsdiskussionen und Symposien. Angesiedelt sind die Freiburger Horizonte am Freiburg Institute for Advanced Studies (FRIAS). Das FRIAS ist das internationale Forschungskolleg der Universität. Es lädt herausragende Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler aus aller Welt zu einem Forschungsaufenthalt nach Freiburg ein. Das Institut bringt so Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler unterschiedlichster Disziplinen zusammen und will damit kreative Denkansätze und interdisziplinäre Zusammenarbeit verbinden und unterstützen.
07.06.2018 19:00, HS 3044, KG III
Tel: +49 - (0)761 - 203-2001
Andreas Rettig (kaufmännischer Geschäftsleiter, FC St. Pauli):
Zwischen Kultur und Kommerz - quo vadis Fußball?
Kiez oder Kommerz, Rechtsaußen oder Mitte, Abgrenzung oder Integration, Spiel oder Kampf - im Jahr der Fußballweltmeisterschaft in Russland thematisiert das Colloquium politicum Konflikte rund um den viel getretenen Kunststoff. Die Vortragsreihe, die in Zusammenarbeit mit der Landeszentrale für politische Bildung Freiburg durchgeführt wird, möchte "Einwürfe" und Erkenntnisse aus Sicht von Wissenschaft und Sport liefern.
An vier Abenden im Mai und Juni 2018 bewerten ReferentInnen das Thema aus unterschiedlichen Perspektiven und bieten universitären und nichtuniversitären Zuhörerinnen und Zuhörern Informationen als Hilfe für ihre eigene Urteilsbildung.
07.06.2018 20:00, HS 1199, KG I
Tel: +49 - (0)761 - 203-2001
Franz Erhard Walther:
Filmvorführung - Filmbesprechung - Filmdiskussion
Alle hier eingeladenen Künstler sind international zu Recht bekannt. Ihre Werke sind grundsätzlich unterschiedlich. Über sie ist im Kontext von "Post-Minimalistischem", bei "Concept Art", "Performativem", "Partizipativem" vielfach geschrieben worden. Das sollten wir kennen. Aber was sagen sie selbst?!

Filmvorführung - Filmbesprechung - Filmdiskussion

Kunstgeschichtliches Institut (Prof. Dr. Angeli Janhsen), Fachschaft Kunstgeschichte und Kunstwissenschaftliche Gesellschaft in Verbindung mit dem Studium generale
07.06.2018 20:15, HS 1010
Tel: 0761-203 2003
Prof. Dr. Ritchie Robertson (University of Oxford):
Tod und Aufklärung. Wie die Aufklärer dem Tod entgegensahen
Prof. Dr. Ritchie Robertson (University of Oxford)

Tod und Aufklärung. Wie die Aufklärer dem Tod entgegensahen
07.06.2018 20:15, HS 1015
Tel: 0761-203 2003
University College Freiburg:
UCF Open Day
Open Day am University College Freiburg
Am 08.06.2018 stellt das UCF sich und den Bachelor-Studiengang "Liberal Arts and Sciences" vor.
Beim Open Day haben Interessierte die Möglichkeit, das UCF als zentrale Einrichtung der Universität Freiburg für internationale und überfachliche Lehre kennenzulernen. Herzstück ist der vierjährige englischsprachige Bachelor-Studiengang "Liberal Arts and Sciences" (LAS), über den sowohl Dozierende als auch Studierende informieren werden. Nach einer einführenden Präsentation zum Studiengang haben Interessierte die Gelegenheit sich im Information Market mit LAS-Studierenden und Lehrenden auszutauschen. Zusätzlich werden Q&A Sessions sowie kurze Campus Touren angeboten.
08.06.2018 13:00 - 17:00, Veranstaltungsaal der Universitätsbibliothek, UCF Alte Uni
Tel: 4435
Prof. Dr. Hans Medick (Göttingen):
Die Nähe eines fernen Krieges. Zeitgenössische Wahrnehmungen des Dreißigjährigen Krieges in England
Mit der beliebten gemeinsamen Vorlesungsreihe von Studium generale und Volkshochschule Freiburg möchten wir Ihnen auch im Sommersemester 2018 wieder einen Einblick in die Forschungs- und Arbeitsbereiche "Ihrer" Freiburger Universität ermöglichen und dabei Vortragende sowohl aus Freiburg wie von anderen Universitäten zu Wort kommen lassen.
09.06.2018 11:15, HS 2004
Tel: 0761-203 2003