Artikelaktionen

Sie sind hier: Startseite Universität im … Veranstaltungskalender

Veranstaltungskalender

Themengebiet:
Veranstaltungsart:
Anbieter:

Veranstaltungen vom 14.05.2018 bis 20.05.2018:

Posterausstellung im Foyer der Universitätsbibliothek:
Literatur im Frauenkloster. Die Dominikanerinnen von Adelhausen und ihre verschüttete Bibliothek
Eines der prominentesten Dominikanerinnenklöster der Stadt Freiburg stellt das einst in der Nähe der Annakirche in der Wiehre gegründete und 1694 in die Obere Gerberau umgesiedelte Adelhausen dar. Im Adelhauser Altkloster wirkte Anna von Munzingen, eine der wenigen deutschsprachigen Autorinnen des Mittelalters, und Johannes Meyer, einer der wichtigsten Vertreter der kirchlichen Reformbewegungen des 15. Jahrhunderts. Welche Autoren und Werke in der Bibliothek des Adelhauser Altklosters sonst vorhanden waren, beleuchtet die aus einer universitären Lehrveranstaltung von Dr. Balázs J. Nemes (Deutsches Seminar - Germanistische Mediävistik) hervorgegangene Posterausstellung, die anlässlich des 150-jährigen Bestehens der Adelhausenstiftung entstand und von dieser gefördert wurde.
02.05.2018 18:00 - 11.07.2018 20:00, Foyer der UB Freiburg
Tel: 2033235
Dr. Antulio Rosales (Centre for Development and the Environment SUM/ Universität Oslo):
Venezuela: Resource Extraction, Rentier Socialism and the Struggle for Democracy
Auf der politischen Landkarte Lateinamerikas haben sich neue Brüche, aber auch Möglichkeiten aufgetan: In Mexiko wird 2018 ein neuer Präsident gewählt. Im dortigen gesellschaftlichen Klima wenden sich Viele von politischen Institutionen ab, denen sie vorwerfen, mit kriminellen Gruppen zu kooperieren. In Venezuela scheint sich die Lage von Woche zu Woche mehr zuzuspitzen, da politische und wirtschaftliche Krisen zusammenfallen. Kolumbien dagegen hat den seit rund fünfzig Jahren schwelenden bewaffneten Konflikt zwischen Staat und Farc-Guerilla zumindest auf dem Papier beigelegt und Waffenarsenale in großer Zahl vernichtet. Was bedeuten diese großen Veränderungen für Soziale Bewegungen in Lateinamerika? Wie verändert sich ihr Verhältnis zum Staat in diesen sehr unterschiedlichen Kontexten? Welche demokratischen Potentiale stecken in der Krise? Und welche Probleme lassen sich für das demokratische Aushandeln von Konflikten ausmachen?
Die Vorträge der Reihe bieten eine grundlegende Perspektive auf die aktuellsten politischen Herausforderungen in Lateinamerika und deren Auswirkungen auf gesellschaftliche Akteure, Institutionen und Abläufe. Die Vortragsreihe findet (mit Ausnahme des ersten Termins) in englischer Sprache statt.
14.05.2018 20:00, HS 1098, KG I
Tel: +49 - (0)761 - 203-2001
Prof. Dr. Dr. Katharina Domschke (Klinik für Psychiatrie und Psychotherapie, Universität Freiburg):
Age of Anxiety - Von Furcht, Angst und Angsterkrankungen
Die steigenden Zahlen an Gehirnerkrankungen vor allem aufgrund des demografischen Wandels stellen unsere Gesellschaft vor neue Herausforderungen. Je früher wir uns mit diesen komplexen Sachverhalten auseinandersetzen, desto mehr Spielraum bleibt für ein Gegensteuern.

Die Vorträge führender Neurowissenschaftler informieren über die verbreitetsten Erkrankungen des Gehirns und ihre gesellschaftliche Relevanz und geben Impulse für die unabdingbare Auseinandersetzung mit diesen dringlichen Themen.

In Zusammenarbeit mit der Forschergruppe 2143 - Interneuron Synaptic Plasticity und dem Freiburger Bündnis gegen Depression e.V.
Mit freundlicher Unterstützung der Gemeinnützigen Hertie-Stiftung
14.05.2018 20:15, HS 1010
Tel: 0761-203 2003
Jonas Neher, German Center for Neurodegenerative Diseases and University of Tübingen:
Innate immune memory in the brain shapes neurological disease hallmarks
SFB 992 Colloquium - Medical Epigenetics
"From basic mechanisms to clinical applications"
15.05.2018 15:00, ZKF, Breisacherstr. 66, 1. OG großer Seminarraum
Tel: 0761-27063981
Prof. Dr. Karl-Siegbert Rehberg (Soziologie, TU Dresden):
Empfindsamkeit und Hass. Anmerkungen über Populismen und die Zumutungen der »offenen Gesellschaft« in der Zukunft
Im Zentrum dieser Reihe stehen soziologische, kultursoziologische und sozialwissenschaftliche Perspektiven, die die Konturen der nächsten Gesellschaft erkennbar und diskutierbar machen.
Dass diese nächste Gesellschaft durch Phänomene wie Digitalisierung, Migration und medizintechnische Revolutionen bestimmt sein wird, ist nicht mehr fraglich. Ungewiss ist jedoch, was das für die Struktur und die Kultur unserer künftigen Lebenswelt bedeuten wird und mit welchen politischen und sozialen Folgen wir in Zukunft zu rechnen haben.

Der Soziologe Dirk Baecker sprach 2007 in der Einleitung zu seinen »Studien zur nächsten Gesellschaft« von den noch undeutlichen Konturen dieser nahen Zukunft. Inzwischen haben diese Konturen entweder an Deutlichkeit gewonnen, oder es gilt, ihre fortdauernde Undeutlichkeit besser zu verstehen. Der Wunsch nach einem besseren und tieferen Verständnis dessen, »was da auf uns zukommt«, ist überall in der Gesellschaft zu spüren.

Weitere Informationen unter: www.studiumgenerale.uni-freiburg.de
Eintritt frei / pay after
15.05.2018 20:15, Katholische Akademie, Wintererstr. 1
Tel: 0761-203 2003
Silvia Arber, FMI University of Basel:
Circuit solutions for programming actions
Movement is the behavioral output of the nervous system. Animals carry out an enormous repertoire of distinct actions, spanning from seemingly simple repetitive tasks like walking to more complex movements such as forelimb manipulation tasks. This talk will focus on our recent work elucidating the organization and function of neuronal circuits at the core of regulating distinct motor behaviors in the mouse. It will show that dedicated circuit modules within different brainstem nuclei and their interactions in the motor system play key roles in aciton diversification.
16.05.2018 12:15 - 15:00, Lecure Hall Albertstraße 23 ZfN EG
Tel: 0761 203 5073
Evelin Wetter (Abegg Stiftung):
Die Krone einer Braut Christi. Konzept und Biographie einer Textilreliquie
Vortrag im Rahmen der interdisziplinären Ringvorlesung "In Samt und Seide. Materialität und Metaphorik mittelalterlicher Textilien" des Mittelalterzentrums der Universität Freiburg.
16.05.2018 18:00 - 20:00, HS 1098, KG I
Tel: 203-3228
Lian Siekman (Fotografin und Reiseführerin):
Island, ein faszinierendes Leben am Polarkreis. Ein Vortrag über Isländer und ihren Volksglauben
Natur und Umwelt auf interessante und informative Weise entdecken. Nicht umsonst ist unser besonders schöner Teil Deutschlands Jahr um Jahr eines der beliebtesten Reiseziele. Nachhaltigkeit und ein gesundes Miteinander sind hier genauso wichtig wie unser (inter)kulturelles Verständnis.

Termin: Mittwoch, den 16.05.18, 20.00 - 21.45 Uhr
Ort: HS 3043, KG III
Teilnahme: max. 30 Personen
Gebühr: 5,- € / Nichtstudenten 7,- €
16.05.2018 20:00, HS 3043, KG III
Tel: 0761-203 2003
PD Dr. Sebastian Schwenzfeuer (Universität Freiburg):
Marx' Theorie sozialer Freiheit
Zweihundert Jahre nach seiner Geburt scheint Karl Marx lebendiger denn je. Vor wenigen Dekaden noch als "toter Hund" geschmäht, hat ihn die jüngste Finanzkrise wieder ins Gespräch gebracht, nicht zuletzt auch an Hochschulen. Gemeinsam mit dem Colloquium politicum nehmen das Institut für Soziologie und das Philosophische Seminar der Universität Freiburg das bevorstehende Jubiläum zum Anlass, Marx im Rahmen einer elfteiligen Ringvorlesung mit Vortragenden aus unterschiedlichen Disziplinen auf seine Aktualität hin zu befragen. Was bleibt von Marx? Hat er auf die drängenden Fragen der Gegenwart - die Zukunft des Kapitalismus und der Arbeit, unser Welt- und Selbstverhältnis, wachsende globale Ungleichheiten etc. - noch immer eine Antwort?
16.05.2018 20:00, HS 1098, KG I
Tel: +49 - (0)761 - 203-2001
Gesprächspartner: Tatjana Beyer (Dramaturgin, Theater Freiburg) Alexander Dick (Kulturredakteur und Musikkritiker, Badische Zeitung) Prof. Dr. Werner Frick (Germanistik, Uni Freiburg), Prof. Dr. Siegl:
Angels in America Oper von Peter Eötvös (Aufführungen ab 10. März)
Mit dieser neuen Reihe laden wir zum Gespräch über aktuelle Inszenierungen des Sprech- und Musiktheaters am Theater Freiburg ein. Beteiligte Künstlerinnen und Künstler (Regisseure, Dramaturgen, Schauspieler) berichten über ihre Erfahrungen mit dem ausgewählten Werk und tauschen sich mit weiteren Expertinnen und Experten über dessen ästhetische, politische und philosophische Dimensionen sowie über das Konzept der Bühnenrealisierung im Spannungsfeld von Text/Partitur und Inszenierung aus. Auch für Interventionen aus dem Publikum wird an jedem Abend Gelegenheit geboten.

Um von der Diskussion profitieren und an ihr teilhaben zu können, sollte man die besprochenen Inszenierungen gesehen haben. Wir geben daher bei jeder Ankündigung einen Hinweis auf die Spieldaten und lassen zwischen der Premiere eines Stückes und unserer Veranstaltung genügend Zeit, um allen Interessierten den Besuch einer Vorstellung zu ermöglichen.

Studium generale in Zusammenarbeit mit der Katholischen Akademie Freiburg und dem Theater Freiburg
16.05.2018 20:15, HS 1015
Tel: 0761-203 2003
Benjamin Podbilewicz, Israel Institute of Technology, Haifa:
Evolution of cell-cell fusion: From sex in archaea to fertilization and organ development in animals
Vortrag im Rahmen des Biologischen Kolloquiums
17.05.2018 10:15, SR 00 008, Institut für Biologie II/III, Schänzlestr. 1
Podiumsdiskussion:
Gute Forschung oder Gute Lehre - ist beides möglich?
Führt die Förderung der Spitzenforschung zur Vernachlässigung der Lehre an Universitäten? Schließt die Exzellenzstrategie die Entwicklung guter Lehre durch die Fokussierung auf exzellente Forschung sogar aus? Oder können bestimmte Inhalte und Kompetenzen nur an einer forschungsstarken Universität gelernt werden? Ist die Entwicklung eines wissenschaftlichen Mindsets im Sinne der Ausbildung eines kritischen Bewusstseins gar das höchste Bildungsziel? Aber wie gelingt die Vermittlung zwischen Spitzenforschung und universitärer Lehre? Lehre und Forschung profitieren auf vielfache Weise voneinander. Bisweilen entsteht jedoch der Eindruck, dass in der universitären Praxis exzellente Forschung mehr gilt als innovative Lehre. Dabei ist begeisternde, aktivierende Lehre unverzichtbar, um künftige Forscherinnen und Forscher auszubilden. Sind die Konflikte zwischen Forschung und Lehre dabei vorprogrammiert oder ist eine produktive Synthese denkbar?
17.05.2018 14:00 - 16:00, Rektorat, Senatssaal, Fahnenbergplatz
Tel: 2032001
Prof. Nancy Campbell, Rensselaer Polytechnic Institute:
"Lively Selves or Risky Subjects: The Unsettled Life of a Technology of Solidarity"
Colloquium of the Chair in Science and Technology Studies
17.05.2018 16:00 - 18:00, Veranstaltungssaal Universitätsbibliothek
Tel: 67628
Dr. Wolfram Klein (Referat Indien und Südasien, Deutsche Gesellschaft für Internationale Zusammenarbeit (GIZ), Bonn):
Entwicklungszusammenarbeit mit Indien - Chancen und Grenzen
Indiens Bevölkerung und Wirtschaft wachsen. Die größte Demokratie sieht sich auf dem Weg zur Weltmacht. Deutschland und Indien haben in diesem Jahrzehnt eine "strategische Partnerschaft" ausgerufen. Ist in einer solchen Partnerschaft noch Platz für die Entwicklungszusammenarbeit? Was will, was kann Entwicklungszusammenarbeit mit Indien heute bewirken?

Dr. Wolfram Klein ist seit 20 Jahren im Bundesministerium für wirtschaftliche Zusammenarbeit und Entwicklung, seit 4 Jahren leitet er dort das Referat für Indien und Südasien. Vor seiner Tätigkeit im BMZ war er für die GIZ und die Friedrich-Ebert-Stiftung tätig und freier Mitarbeiter des ABI in Freiburg. Seine Promotion in Politikwissenschaft an den Universitäten Freiburg und Rostock schloss er 1996 mit dem Thema: Der Mercosur. Unternehmer und Gewerkschaften ab.
17.05.2018 18:00, HS 1199, KG I
Tel: +49 - (0)761 - 203-2001
Seminarreihe "Entrepreneurship-Kompetenzen": Dr. Oliver Ciupke, Vorstand bei der OXID eSales AG:
E-Commerce - Der Handel nicht erst von morgen
Haben Sie eine Geschäftsidee, brauchen aber noch das nötige Know-How, um diese in die Tat umzusetzen? In dieser Seminarreihe setzen Sie sich mit den Grundlagen und Schritten auseinander, die Sie auf dem Weg zur erfolgreichen Gründung gehen müssen.
"Zum Unternehmertum wird man nicht geboren"

Haben Sie eine Idee, deren kommerzielles Potential Sie schon länger ausloten wollen? Oder brennen Sie für eine Geschäftsidee, brauchen aber noch das nötige Know-How, um diese in die Tat umzusetzen? In der Seminarreihe "Entrepreneurship-Kompetenzen" setzen Sie sich mit den Schritten auseinander, die Sie auf dem Weg zur erfolgreichen Gründung gehen müssen.

Die neueste Entrepreneurship-Forschung hat bereits gezeigt, dass unternehmerische Qualitäten erlernt und trainiert werden können. Die Gründung eines Betriebs - von der Kleingründung bis zur kapitalintensiven Ausgründung aus dem Technologiebereich - erfordert allerdings eine Vielzahl von Kompetenzen aus verschiedenen Bereichen. Angefangen vom Bewusstsein über die eigenen Stärken und Schwächen, über die Wichtigkeit der unternehmerischen Vision für die strategische und nachhaltige Ausrichtung eines "Geschäfts", bis zur Aufstellung eines Marketing-Konzepts: in den Seminaren lernen angehende Gründerinnen und Gründer, auf was es bei dem erfolgreichen Start in die Selbständigkeit ankommt.
17.05.2018 18:00 - 21:00, Gründerbüro, Stefan-Meier-Straße 8, 79104 Freiburg, 1. OG
Tel: 0761 203-98653
Fax: 0761 203-5211
Prof. Dr. Nina Degele (Institut für Soziologie, Albert-Ludwigs-Universität Freiburg):
Mit dabei und doch draußen: Frauen im Fußball
Kiez oder Kommerz, Rechtsaußen oder Mitte, Abgrenzung oder Integration, Spiel oder Kampf - im Jahr der Fußballweltmeisterschaft in Russland thematisiert das Colloquium politicum Konflikte rund um den viel getretenen Kunststoff. Die Vortragsreihe, die in Zusammenarbeit mit der Landeszentrale für politische Bildung Freiburg durchgeführt wird, möchte "Einwürfe" und Erkenntnisse aus Sicht von Wissenschaft und Sport liefern.
An vier Abenden im Mai und Juni 2018 bewerten ReferentInnen das Thema aus unterschiedlichen Perspektiven und bieten universitären und nichtuniversitären Zuhörerinnen und Zuhörern Informationen als Hilfe für ihre eigene Urteilsbildung.
17.05.2018 20:00, HS 1199, KG I
Tel: +49 - (0)761 - 203-2001
Timm Ulrichs:
Filmvorführung - Filmbesprechung - Filmdiskussion
Alle hier eingeladenen Künstler sind international zu Recht bekannt. Ihre Werke sind grundsätzlich unterschiedlich. Über sie ist im Kontext von "Post-Minimalistischem", bei "Concept Art", "Performativem", "Partizipativem" vielfach geschrieben worden. Das sollten wir kennen. Aber was sagen sie selbst?!

Filmvorführung - Filmbesprechung - Filmdiskussion

Kunstgeschichtliches Institut (Prof. Dr. Angeli Janhsen), Fachschaft Kunstgeschichte und Kunstwissenschaftliche Gesellschaft in Verbindung mit dem Studium generale
17.05.2018 20:15, HS 1010
Tel: 0761-203 2003
Dr. Philippe Merz (Thales-Akademie Freiburg):
Neue Strategien der Mitarbeiterführung: Philosophische und wirtschaftliche Perspektiven
Dr. Philippe Merz (Thales-Akademie Freiburg)

Neue Strategien der Mitarbeiterführung: Philosophische und wirtschaftliche Perspektiven
17.05.2018 20:15, HS 1015
Tel: 0761-203 2003
Prof. Dr. Ulrich Heinen (Bergische Universität Wuppertal):
Rubens' Krieg
Mit der beliebten gemeinsamen Vorlesungsreihe von Studium generale und Volkshochschule Freiburg möchten wir Ihnen auch im Sommersemester 2018 wieder einen Einblick in die Forschungs- und Arbeitsbereiche "Ihrer" Freiburger Universität ermöglichen und dabei Vortragende sowohl aus Freiburg wie von anderen Universitäten zu Wort kommen lassen.
19.05.2018 11:15, HS 2004
Tel: 0761-203 2003
Angela Witt-Meral (Kuratorin, Universitätsmuseum Freiburg):
Sonderführung zu "Milde, wilde Jahre - 1968 und die Freiburger Universität" (max. 30 Personen)
Das Uniseum wirft einen Blick auf den studentischen Kampf um Mitbestimmung an der Universität ab 1951. Im Mittelpunkt stehen sowohl hochschulpolitische Aktionen, als auch die Proteste von 1968 und 1969.
19.05.2018 14:00, Uniseum, Bertoldstr. 17
Tel: 0761-203 2003