Artikelaktionen

Sie sind hier: Startseite Universität im … Veranstaltungskalender

Veranstaltungskalender




Die nächsten Veranstaltungen:

 

28.11.2019 von 18:00 bis 20:00 KG I, Hörsaal 1198, Albert-Ludwigs-Universität Freiburg

"Theater und Schule" Ringvorlesung Wintersemester 19/20 | Die Kunst der Stimme: Rezitation ist Interpretation (Dr. Hans-Martin Blitz, Lena Drieschner, Gymnasium Kenzingen, Schauspielerin)

Das Praxiskolleg in der School of Education FACE versammelt mit dieser Veranstaltungsreihe spannende Vorträge, die sich an alle an Schule und Bildung Interessierten richten und den Austausch und die Vernetzung von Akteur*innen der Lehrer*innenbildung fördern.

28.11.2019 von 18:00 bis 20:00 Universität Freiburg, KG I, Hörsaal 1009

Vortragsreihe "Von der Uni in den Beruf" | Karriereoption Start-up: Mit der eigenen Idee aus der Wissenschaft heraus Märkte erobern (Dr. Thomas Maier, Gründungsberater , Gründerbüro der Universität Freiburg)

Eine selbständige Tätigkeit bietet die Möglichkeit, eigene Ideen zu verwirklichen und eigenverantwortlich sowie unabhängig zu arbeiten. Wissensbasierte Unternehmensgründungen sind vor allem dann erfolgreich, wenn sie wohl überlegt und sorgfältig geplant sind. Der Vortrag skizziert, welche Überlegungen, Planungen und Fragen auf dem Weg in die Selbständigkeit wichtig sind. Bringe ich die notwendigen persönlichen Voraussetzungen mit und wie kann ich Schwächen ausgleichen? Wer kann mich beraten? Wie präzisiere ich meine Geschäftsidee? Wie lerne ich den Markt kennen? Wie plane ich mein Vorhaben, welches sind die wichtigsten Elemente des Planungsinstrumentes Businessplan? Darüber hinaus wird aufgezeigt, welche Qualifizierungs- und Unterstützungsangebote es gibt, welche Förderprogramme von Bund und Land gezielt innovative Produkt- und Dienstleistungsideen aus der Wissenschaft fördern und welche Netzwerkangebote und Netzwerkinitiativen zur Verfügung stehen.

28.11.2019 von 19:00 bis 20:30 Katholische Akademie der Erzdiözese Freiburg, Wintererstr. 1, 79104 Freiburg

Vortrag in der Reihe »Europäische Perspektiven« | Mittelosteuropa – Bereicherung oder Überforderung der EU? (Dr. Winfried Veit, Freiburg/Zagreb)

Die zweite Folge der Reihe »Europäische Perspektiven « möchte diese Problemlage diskutieren und dabei die Perspektiven der mittelosteuropäischen Staaten und Gesellschaften stärker einbeziehen, als das in der westlichen Darstellung üblicherweise geschieht. Die Vortragsreihe findet statt in Zusammenarbeit mit der Katholischen Akademie Freiburg, der Landeszentrale für politische Bildung Baden-Württemberg, dem Colloquium politicum der Universität, dem Centre Culturel Français Freiburg e. V. und dem Centro Culturale Italiano Freiburg e. V.

28.11.2019 von 19:00 bis 21:30 Katholische Akademie, Wintererstraße

Colloquium politicum-Reihe: Europäische Perspektiven - Vorträge zu aktuellen Entwicklungen in Europa und der EU | Thema: Mittelosteuropa - Bereicherung oder Überforderung der EU? (Prof. Dr. Gisela Müller-Brandeck-Bocquet, Würzburg)

Die erste Folge der neuen Reihe „Europäische Perspektiven" stellt ein pointiertes Plädoyer für die Idee eines „Kerneuropa" zu Diskussion. Die zweite Folge am 28. November konzentriert sich auf die Perspektiven der Mittelosteuropäischen Staaten und Gesellschaften. Die Vorträge und Diskussionen finden in der Katholischen Akademie, Wintererstraße 1, 79104 Freiburg statt.

28.11.2019 von 19:30 bis 21:30 Theater Freiburg, Winterer-Foyer

Literatur und Lesungen im Studium generale | Hündische Herzen, stählerne Kehlen, verschwundene Augen. Michail Bulgakow – Arzt und Schriftsteller Russischer Salon im Theater Freiburg (Prof. Dr. Elisabeth Cheauré, Freiburg)

Bulgakov Was passiert, wenn man einem Hund die Hirnanhangdrüse eines verstorbenen Säufers transplantiert? Und was passiert, wenn sich diese Chimäre dann zu einer Bedrohung für seine Umwelt entwickelt? Was passiert also, wenn die Naturwissenschaft meint, jede Grenze überschreiten zu dürfen? Es sind erstaunlich aktuelle Themen, die sich bei dem jungen Michail Bulgakow finden, spannende Texte, die den geschulten Naturwissenschaftler erkennen lassen: Bulgakow war Arzt. Der Roman „Der Meister und Margarita", dem eine Ausstellung in der Freiburger Universitätsbibliothek gewidmet ist, darf als Teil der Weltliteratur gelten. Der Erfolg dieses Werks verdeckt aber heute etwas die anderen Texte des Schriftstellers, die nicht nur die Machbarkeitsphantasien des modernen, fortschrittsgläubigen Menschen thematisieren, sondern auch ganz reale Erfahrungen eines jungen Arztes, der vor allem eines fühlt: Überforderung.

28.11.2019 von 20:00 bis 22:00 Universität, Gebäude KG 1, HS 1015

Gespräche über aktuelle Inszenierungen | Falstaff. Komische Oper von Giuseppe Verdi (Werner Frick (Moderation), Freiburg)

Gespräche über aktuelle Inszenierungen Studium generale in Zusammenarbeit mit der Katholischen Akademie der Erzdiözese Freiburg Gespraeche_Hunsicker In den Veranstaltungen dieser Reihe laden wir zum Gespräch über aktuelle Inszenierungen des Sprech- und Musiktheaters am Theater Freiburg ein. Beteiligte Künstlerinnen und Künstler berichten über ihre Erfahrungen mit dem ausgewählten Werk und tauschen sich mit weiteren Expertinnen und Experten über dessen ästhetische, politische und philosophische Dimensionen sowie über das Konzept der Bühnenrealisierung im Spannungsfeld von Text/Partitur und Inszenierung aus. Auch für Interventionen aus dem Publikum wird an jedem Abend Gelegenheit geboten. Um von der Diskussion profitieren und sich an ihr beteiligen zu können, sollte man die besprochenen Inszenierungen gesehen haben. Wir lassen deshalb zwischen der Premiere eines Stückes und unserer Veranstaltung genügend Zeit, um allen Interessierten den Besuch einer Vorstellung zu ermöglichen.

28.11.2019 von 20:00 bis 22:30 Großer Hörsaal Biologie, Schänzlestraße 1

Colloquium politicum-Reihe: Freiburger Afrikagespräche - Neue Perspektiven aus und auf Afrika und Colloquium politicum goes to the movies. | Ephraim und das Lamm (Originaltitel Lamb) (Hala Elamin)

Das COLLOQUIUM POLITICUM und der akademische Filmclub e.V. veranstalten im Wintersemester 2019/20 in Zusammenarbeit mit dem im Entstehen begriffenen Afrika-Zentrum für Transregionale Forschung an der Universität Freiburg eine Reihe zum afrikanischen Film. Dabei möchten wir einerseits einen kleinen Einblick in die Vielfalt der afrikanischen Filmwelt bieten, wobei diese natürlich mit vier Filmen kaum abgebildet werden kann, und andererseits auch einige politische Fragen des afrikanischen Kontinents beleuchten. Dazu haben wir vier Filme von afrikanischen Regisseur*innen aus verschiedenen Regionen des Afrikas der Subsahara ausgewählt, die Themen von (Frauen-)Fußball bis zum kolonialen Erbe ihrer Länder behandeln und Expert*innen zu den jeweiligen Themen eingeladen, um nach dem Film in eine Diskussion eintreten zu können.

28.11.2019 von 20:00 bis 22:00 Universität, Gebäude KG 1, HS 1010

freiburg.archäologie | Stadtgründung als Prozess (Prof. Dr. Matthias Untermann, Heidelberg)

Im Jahr 2020 gedenkt die Stadt Freiburg der Verleihung der Marktrechte vor 900 Jahren. Die Städtischen Museen Freiburg und das Landesamt für Denkmalpflege nehmen dies zum Anlass, in einer großen Ausstellung ab dem 23. November 2019 erstmals die Ergebnisse der stadtarchäologischen Forschung umfassend darzustellen. Mit über 300 archäologischen Ausgrabungen gehört Freiburg zu den am besten untersuchten Städten Baden-Württembergs. Im Fokus der Stadtgeschichtsforschung stand bisher die Herrschafts- und Rechtsgeschichte sowie in zunehmendem Maße auch die Alltagsgeschichte auf der Grundlage schriftlicher Quellen. Archäologische Zeugnisse aus dem Untergrund der Stadt geben einen anderen, unmittelbaren Zugang zu den verschiedenen Lebenswelten der Menschen in früheren Zeiten. Die Vortragsreihe bietet die Möglichkeit, die Themen der Ausstellung wissenschaftlich zu vertiefen und mit Fachleuten der Freiburger Archäologie in Dialog zu treten. Sie wird im Sommersemester 2020 fortgesetzt.

29.11.2019 von 18:00 bis 20:00 Universität, Gebäude KG 1, HS 1098

Colloquium politicum-Reihe: Die Stunde der Autoritären? - Macho-Männer an der Macht | Xi und die Neuerfindung der Diktatur (Kai Strittmatter, Kopenhagen)

Im Jahr 2016 schrieb der Politikwissenschaftler Wolfgang Merkel: „Dies ist die Stunde, in der gewählte Staatsoberhäupter, Regierungs- oder Parteichefs zu charismatisch-autoritären Führern werden können". Weltweit scheinen sie unaufhaltsam das politische Geschehen zu bestimmen: Mehr oder weniger demokratisch legitimierte Männer mit unerschütterlichem Wahrheitsanspruch und einem ausgeprägten Freund-Feind-Denken samt der Bereitschaft, Gegner gegebenenfalls auch gewaltsam auszuschalten. Statt um einen demokratischen Diskurs mit ausgehandelten Kompromissen geht es darum, Andersdenkende rücksichtslos zu besiegen und die eigene Agenda durchzusetzen. Wie veränderten sich die jeweiligen politischen Systeme und Gesellschaften durch diese neuen charismatischen und autoritären Führer? Welche Entwicklungen sind zu erwarten und wo stoßen sie an Grenzen? Das COLLOQUIUM POLITICUM und die Landeszentrale für politische Bildung Freiburg möchten mit dieser fünfteiligen Vortragsreihe einen Beitrag zur Urte

30.11.2019 von 11:00 bis 13:00 Universität, Gebäude KG 2, HS 2004

Samstags-Uni: Bildung – heute | Was ist gute Bildung heute? Schule im Spannungsfeld divergierender gesellschaftlicher Anforderungen (OStD Heinz-Peter Meidinger, Deggendorf)

". Was aber bedeutet „Bildung" heute? Welche Leitbilder, Ideen und kulturellen Überzeugungen sind in diesem Konzept wirksam, was wären notwendige Ingredienzien einer zeitgemäßen Bildung, wie steht es um die Bildungseinrichtungen unserer Gesellschaft von der Schule über die Universität bis zu den Institutionen der Erwachsenenbildung und des lebenslangen Lernens? Nicht zuletzt: Wie ist es in Deutschland um Zugänge und Bildungschancen bestellt, wo stehen wir in puncto Bildungsgerechtigkeit? Im 100. Jubiläumsjahr der deutschen Volkshochschulen stellt sich die 28. Staffel der Samstags-Uni von Studium generale und VHS Freiburg diesen Schlüsselfragen unserer Gegenwart und Zukunft, wie immer in einem weit gespannten interdisziplinären Reigen von Vorträgen aus unterschiedlichen Wissenschaftskulturen und mit ausgewiesenen Expertinnen und Experten aus Theorie und Praxis.