Document Actions

You are here: Home Administration Job Opportunities Doktorand*in (w/m/d)

Doktorand*in (w/m/d)

Die Professur für Wildtierökologie und Wildtiermanagement sucht Doktorand*in (w/m/d) | Bewerbungsfrist: 31.08.2020
Die Universität Freiburg ist einen Wechsel wert: Mit ihrer über 500-jährigen Geschichte ist sie eine der renommiertesten und forschungsstärksten Universitäten Deutschlands. Hier arbeiten Sie in einer einzigartigen Vielfalt von Fächern, Perspektiven und Menschen für Forschung und Lehre auf höchstem Niveau - mitten in einer der beliebtesten Städte Deutschlands.

Die Personalpolitik der Albert-Ludwigs-Universität Freiburg orientiert sich an den Prinzipien der Gleichstellung und Vielfalt. Die Universität bekennt sich nachdrücklich zu dem Ziel einer familiengerechten Hochschule.

Die Professur für Wildtierökologie und Wildtiermanagement sucht

Doktorand*in (w/m/d)
Teilzeitstelle (65 %), Eintrittstermin: 01.11.2020

Die Stelle ist Teil eines vom Ministerium für Ländlichen Raum und Verbraucherschutz (MLR) finanzierten Forschungsprojekts.

Die Besetzung erfolgt vorbehaltlich der formalen Bewilligung; die mündliche Zusage liegt vor.

Thema: Ermittlung der Populationsdichte als Grundlage für Monitoring und Management des Rotfuchses

Die Professur für Wildtierökologie und Wildtiermanagement forscht seit >10 Jahren zu Rotfuchspopulationen in Baden-Württemberg. Wir haben gezeigt, dass großräumige Unterschiede in der relativen Fuchsdichte durch das Landschaftsmuster und nicht durch die Bejagungsintensität erklärt werden können (Güthlin et al. 2013, https://doi.org/10.1007/s10980-013-9911-z), und dass die gegenwärtige Jagdpraxis kaum eine messbare Reduktion der lokalen Fuchsdichte erreicht (Kämmerle et al. 2018, 2019;  https://doi.org/10.1111/csp2.115). Zudem wurden Ansätze für das großräumige (Güthlin et al. 2014, https://doi.org/10.1371/journal.pone.0094537) und kleinräumige (Kämmerle et al. 2018, https://doi.org/10.1371/journal.pone.0207545) Monitoring der relativen Häufigkeit von Rotfüchsen entwickelt. Relative Dichteschätzungen erlauben zwar, Unterschiede zwischen Lebensraumtypen zu quantifizieren; die absolute Dichte (Füchse/km²) bleibt jedoch unbekannt.

Daher sollen nun, aufbauend auf den bisherigen Arbeiten, Methoden zur Bestimmung der absoluten Fuchsdichte als Grundlage für ein langfristiges Monitoring in verschiedenen Lebensraumtypen (Wald, Offenland, Siedlungsraum) erarbeitet werden. Angedacht sind die folgenden Module:

  • Vergleich, Eichung und Anwendung verschiedener Methoden zur absoluten Dichtebestimmung in Wald, Offenland und Siedlungsraum
  • Analyse von Landschaftsfaktoren, die mit der Häufigkeit von Rotfüchsen in Offenland und Siedlungsraum zusammenhängen.
  • Analyse des Abwanderungsverhaltens von Rotfüchsen in Relation zu Populationsdichte, Landschaftsmuster und jagdlichem Einfluss

Auswahl und Bearbeitung der Untersuchungsgebiete erfolgt in enger Absprache und Kooperation zwischen der Universität und der Wildforschungsstelle Aulendorf.

Voraussetzung für die Einstellung ist ein überdurchschnittlich gut abgeschlossenes wissenschaftliches Hochschulstudium (Master oder vergleichbar) der Tierökologie, Biologie oder ähnlicher Disziplinen, vorzugsweise mit einer Abschlussarbeit zu einem verwandten Thema.

Wir erwarten sehr gute Fähigkeiten und Erfahrungen in der wildtierökologischen Feldforschung, einschließlich dem Fangen und Markieren von Tieren, und in der statistischen Modellierung in R. Ferner erwarten wir soziale Kompetenz und Erfahrung in der Kooperation mit Akteuren aus Jagd, Forst, Landwirtschaft, Behörden etc. sowie sehr gute deutsche und englische Sprachkenntnisse. Die Bereitschaft zur Publikation von wissenschaftlichen Arbeiten wird vorausgesetzt; die Möglichkeit zur aktiven Mitarbeit in der Lehre ist gegeben.

Die Stelle ist befristet bis 30.04.2024. Die Vergütung erfolgt nach TV- L E13.
Für die hier ausgeschriebene Position freuen wir uns besonders über Bewerbungen von Frauen.

Bitte bewerben Sie sich mit aussagekräftigen Unterlagen und Belegen unter Angabe der Kennziffer 00001174 bis spätestens 31.08.2020. Ihre Bewerbung richten Sie bitte in schriftlicher oder elektronischer Form an:
Universität Freiburg
Fakultät für Umwelt und Natürliche Resourcen
Professur Wildtierökologie und Wildtiermanagement
Prof. Dr. Ilse Storch
Tennenbacher Str. 4
79106 Freiburg
Für nähere Informationen steht Ihnen Frau Prof. Dr. Ilse Storch unter Tel. +49 761 203-3797 oder E-Mail ilse.storch@wildlife.uni-freiburg.de zur Verfügung.
Allgemeine und rechtliche Hinweise:
Vollzeitstellen sind grundsätzlich teilbar, soweit dienstliche oder rechtliche Gründe nicht entgegenstehen. Die Auswahl erfolgt nach den Regeln des AGG (Allgemeines Gleichbehandlungsgesetz).
Schwerbehinderte Menschen werden bei entsprechender Eignung bevorzugt eingestellt.
Für den Inhalt dieser Anzeige ist die jeweils ausschreibende Einrichtung verantwortlich. Etwaige inhaltliche Fehler begründen keine Ansprüche oder Rechte. Die rechtsgeschäftliche Vertretung im Zusammenhang mit dem Besetzungsverfahren und der Einstellung erfolgt ausschließlich durch das zuständige Personaldezernat.

Bitte beachten Sie, dass Gefährdungen der Vertraulichkeit und der unberechtigte Zugriff Dritter bei der Kommunikation per unverschlüsselter Mail nicht ausgeschlossen werden können.
Back to overview