Springe zu

Informationen zum neuen Corporate Design der Universität Freiburg

Das neue Corporate Design der Universität Freiburg wird im Januar 2023 eingeführt werden. Es schlägt die Brücke zwischen Tradition und Zukunftsgewandtheit der Universität, bringt ihre gesellschaftliche Verortung und Verantwortung zum Ausdruck und ist einsatzbar für alle Medienformen sowie darauf ausgerichtet, fortlaufend weiterentwickelt werden zu können.

Das neue grafische Erscheinungsbild der Universität Freiburg umfasst unter anderem die Wortmarke, Typografie, Farb- und Bildwelt sowie Gestaltungselemente. Auch für die neue Universitätswebsite wird es verwendet werden, deren Relaunch-Prozess derzeit ebenfalls läuft.

Erarbeitet wurde das Corporate Design von der Agentur Moniteurs, auf Basis von Workshops, an denen Universitätsmitglieder unterschiedlicher Ebenen eingebunden waren.

Hintergrund

„Die mediale Welt ist in den vergangenen Jahren immer dynamischer geworden – insbesondere digitale Medienformate entwickeln sich ständig fort“, sagt Katja Stempfle-Eberl, Leiterin der Abteilung Marketing und Events und gemeinsam mit ihrem Team federführend beim Ende 2021 gestarteten Corporate-Design-Prozess der Universität Freiburg. „Darauf müssen wir als Universität reagieren – auch und besonders im Corporate Design, etwa wenn sich Webseiten weiterentwickeln oder wir über neue Kanäle kommunizieren möchten. Dafür haben wir nun mit dem neuen Corporate Design beste Voraussetzungen – und eine Nachfolge für das bisherige Corporate Design, das vor mehr als zehn Jahren entwickelt worden war und aktuellen kommunikativen Anforderungen nicht mehr standhalten konnte.“

Modern, nahbar und vermittelnd, minimalistisch, lebendig und beweglich: Insbesondere diese Eigenschaften spiegeln sich im neuen Logo wider. Hervorgegangen sind sie aus den Workshops mit den Mitgliedern der Universität. Auch die gesellschaftliche Nähe der Universität Freiburg bringt das neue Logo zum Vorschein, durch eine grafische Verbindung zwischen den Begriffen „Universität“ und „Freiburg“.

Die neue Wortmarke (Logo) der Universität

Die Farbwelt

Die Primärfarben Blau und Weiß prägen auch weiterhin die Farbwelt der Universität Freiburg – indes verleiht ihnen das neue Corporate Design frischere Töne. Die Sekundärfarben ermöglichen gestalterische Flexibilität für unterschiedliche digitale und analoge Anforderungen. Auch können sie für neue Anforderungen kontinuierlich weiterentwickelt werden.

Grundfarben für Wortmarke und typographische Anwendungen
Farbwelten: grün, braun, gelb, violett
 
Zusatzfarben für kommunikative Anwendungen

Typografie

Flexibilität und Modernität sind auch für das neue das Schriftbild der Universität leitend. „Social“ heißt die neue Schrift und zeichnet sich durch Klarheit, gute Lesbarkeit und Eleganz aus. Sie steht insbesondere für Anwender*innen mit Gestaltungsexpertise zur Verfügung. Darüber hinaus kann auch die Schrift Arial verwendet werden.

Beispiele Typografie

Die Gestaltungselemente

Das Siegel der Albert-Ludwigs-Universität Freiburg spielt weiterhin eine zentrale Rolle in unterschiedlichen Anwendungsbereichen des neuen Corporate Design und bringt die Traditionsverbundenheit der Universität zum Ausdruck. Es hat zudem die neuen Gestaltungselemente inspiriert, die damit für den Blick in die Zukunft aus dem traditionsverbundenen Selbstverständnis der Universität heraus stehen.

Gestaltungselemente, ohne Füllung
Gestaltungselemente, blau (Beispiel)

Einblicke in Gestaltungsmöglichkeiten

Beispiele für Instagram-Stories
Beispiel für ein Social Media-Icon
Beispiel für den Einsatz eines Social Media-Icons auf Twitter
Beispiel für die Gestaltung von Flyern
Beispiel für die Gestaltung von Flyern. Das flexible Corporate Design wird hier eine Vielzahl an Möglichkeiten bieten.
Beispiele für die Gestaltung von Postern
Beispiel für eine Grußkarte

Mehrmonatiger Entwicklungsprozess

Bei den drei Workshops, in denen die Grundlagen für das Corporate Design erarbeitet wurden, standen unter anderem Anforderungen von Nutzer*innen und Best Practices im Fokus sowie Corporate-Design-relevante Aspekte wie Wesen und Werte der Universität: „Was die Anforderungen der Nutzer*innen betrifft, war etwa vielen Beschäftigten wichtig, dass ihnen das Corporate Design genügend Platz für Inhalte lässt sowie gleichzeitig einfach und vielseitig in der Anwendung ist“, erläutert Stempfle-Eberl, „auch das wird nun gegeben sein.“

Offizieller Start und Anwendung des Corporate Designs

Zum offiziellen und verbindlichen Start des Corporate Designs Ende Januar 2023 werden alle Universitätsmitglieder rechtzeitig informiert werden (inklusive eines genauen Starttermins). In der Zwischenzeit werden Vorlagen erstellt, so dass das neue Corporate Design zum Start in möglichst vielen Arbeitsbereichen genutzt werden kann. Ein besonderes Augenmerk wird dabei auch auf die technische Funktionalität gelegt. Bei den Vorlagen geht es um ganz unterschiedliche Anwendungen im Digital- und Printbereich wie etwa:

• Geschäftsausstattung wie Briefbögen und Visitenkarten
• PowerPoint-Präsentationen
• Poster, Flyer und Aushänge
• Vorlagen für verschiedene Social-Media-Kanäle
• Magazine und Berichte
• Beschilderung von Universitätsgebäuden

Einzelne ausgewählte Produkte werden indes möglicherweise auch schon vor Ende Januar im neuen Corporate Design vorliegen, der Unishop soll in diesem Jahr noch starten und auch mit der Anpassung der Beschilderung wird bereits in den nächsten Wochen begonnen.

Einrichtungen, bei denen eine Anpassung an das neue Corporate Designs nötig sein wird, werden direkt kontaktiert.

Umgang mit bestehenden Produkten und Anwendungen

Für bereits vorliegende Produkte und Anwendungen im alten Corporate Design der Universität wird es im Sinn der Nachhaltigkeit eine angemessene Übergangsfrist geben, voraussichtlich bis zum Start des Sommersemesters 2023. „Wir empfehlen zugleich nachdrücklich, schon zum jetzigen Zeitpunkt keine Anschaffungen mehr im alten Corporate Design zu tätigen“ so Stempfle-Eberl.

Umgang mit bisherigen Webseiten

Auch für die neue Website der Universität Freiburg, die derzeit mit einem umfassenden Relaunch-Prozess entsteht, wird auf Basis des neuen Corporate Designs ein Web-Design entwickelt. Bis dahin wird ausschließlich das neue Logo auf den bisherigen Webseiten eingefügt.

Für Fragen zum Corporate Design wenden Sie sich bitte an:

Katja Stempfle-Eberl

Abteilung Marketing und Events, Geschäftsbereich Wissenschaftskommunikation und Strategie