Springe zu

Zensur in den sozialen Medien

Die Voraussetzungen und Grenzen der Meinungsfreiheit werden derzeit in Frankreich und Deutschland in Gesellschaft und Politik neu ausgehandelt. Dabei ähneln sich vielfach die Themen (Genozidleugnung, hate speech, fake news), Schauplätze (u.a. die Universitäten) und Mittel (Boykottaufrufe, shitstorms) der Auseinandersetzungen. Thomas Hochmann, Professor für Rechtswissenschaften an der Universität Paris Nanterre, und Nikolaus Marsch, Professor für Öffentliches Recht an der Universität des Saarlandes, wollen gemeinsam in einem rechtsvergleichenden Dialog zunächst der Frage nachgehen, in welchem verfassungsrechtlichen Rahmen die Konflikte in Frankreich und Deutschland ausgetragen werden. Hieran anschließend werden konkrete Reaktionen des französischen und deutschen Gesetzgebers vorgestellt und miteinander verglichen. Besonders im Fokus soll dabei die Regulierung der Internetkommunikation über soziale Netzwerke stehen. Moderation: Michaela Wiegel, Korrespondentin der FAZ für Frankreich

Anmeldung:

Bitte melden Sie sich zunächst per Mail an unter barbara.schmitz@fz.uni-freiburg.de

Sie erhalten dann zeitnah zur Veranstaltung einen Zoomlink mit den Zugangsdaten.


Webseite:
https://www.fz.uni-freiburg.de/de/veranstaltungen/zensur-in-den-sozialen-medien

Interne Verantwortlichkeit:
Frankreich-Zentrum

Kontakt:
Dr. Barbara Schmitz
0761/203-2008
barbara.schmitz@fz.uni-freiburg.de