Artikelaktionen

Sie sind hier: Startseite Fördervereine und … Stiftungen des … Elisabeth Bensel-Stiftung

Elisabeth Bensel-Stiftung

Die am 16. Mai 1978 in Freiburg verstorbene Elisabeth Bensel hat der Albert-Ludwigs-Universität Freiburg i. Br. ein Vermächtnis ausgesetzt mit der Auflage, die Zuwendungen zugunsten der Nephrologie zu verwenden. Es entstand die Elisabeth Bensel-Stiftung
Sie ist eine nicht rechtsfähige Stiftung in der Trägerschaft der Albert-Ludwigs-Universität Freiburg. Sie bildet als solche ein zweckgebundenes Sondervermögen der Universitäts-körperschaft. Sie ist in den Stiftungsfonds der Albert-Ludwigs-Universität Freiburg inkorporiert.   
 

Stiftungszweck

Zweck der Elisabeth Bensel-Stiftung ist die Förderung von Wissenschaft und Forschung an der Albert-Ludwigs-Universität Freiburg, insbesondere im Bereich der Medizin. Der Satzungszweck wird insbesondere durch die folgende Maßnahmen verwirklicht: „Weiterentwicklung und Verbreiterung der diagnostischen und therapeutischen Möglichkeiten zur Behandlung von Nierenkranken einschließlich der Dialyse“.
 

Stiftungsorganisation

Die Stiftung wird vom amtierenden Rektor/der amtierenden Rektorin der Albert-Ludwigs-Universität Freiburg verwaltet. Die laufenden Geschäfte der Stiftung werden im Auftrag des Rektors/der Rektorin durch die jeweilige Stiftungsverwaltung der Albert-Ludwigs-Universität Freiburg wahrgenommen. Der Rektor/die Rektorin ist berechtigt, entgeltlich tätige Hilfspersonen zu beschäftigen oder diese mit der Wahrnehmung der laufenden Geschäfte zu beauftragen.

Der Rektor/die Rektorin entscheidet im Einvernehmen mit dem jeweiligen Leiter der Nephrologie über

  • die Verwendung der Erträgnisse
  • Satzungsänderungen
  • Änderung des Stiftungszwecks
  • Aufhebung der Stiftung

 

Verfahren

Dem  Ärztlichen Direktor der der Abteilung Innere Medizin IV werden die Erträgnisse zu Beginn des jeweiligen Jahres mitgeteilt.
Begründete Anträge können bis 31.10.2014 an die Universitätsverwaltung, Abteilung Stiftung und Vermögen/Steuern, gestellt werden. Die Anträge können nicht direkt vom Antragsteller an die Stiftungsverwaltung gerichtet werden, sondern müssen über die Abteilung Innere Medizin IV gestellt werden. Nach Prüfung der Anträge zur Erträgnisverteilung spricht der Rektor die Bewilligungen aus.