Artikelaktionen

Sie sind hier: Startseite Fördervereine und … Stiftungen des … Zasiusfonds

Zasiusfonds

Aus einer Schenkung des Fabrikanten Schenz in Freiburg an die Rechts- und Staatswissenschaftliche Fakultät der Universität Freiburg waren Werte in Höhe von 21.772,54 DM (Bargeld und Wertpapiere) vorhanden.
Die Fakultät hat am 11.6.1928 die Annahme der von Herrn Schenz angebotenen Schenkung beschlossen. Das der Fakultät zur Verfügung gestellte Kapital wurde auf die Institute und Seminare der Fakultät verteilt. Der o.a. Wert stellt den Anteil der Bibliothek für Rechtswissenschaft (früher: Juristisches Seminar) dar. Es wurde die Stiftung Zasiusfonds errichtet. Sie ist eine nicht rechtsfähige Stiftung in der Trägerschaft der Albert-Ludwigs-Universität Freiburg. Sie bildet als solche ein zweckgebundenes Sondervermögen der Universitätskörperschaft. Sie ist in den Stiftungsfonds der Albert-Ludwigs-Universität Freiburg inkorporiert.

Stiftungszweck

Zweck des Zasiusfonds ist die Förderung von Wissenschaft und Forschung an der Albert-Ludwigs-Universität Freiburg. Der Satzungszweck wird insbesondere durch Unterstützung der Bibliothek für Rechtswissenschaft verwirklicht.

Stiftungsorganisation

Die Stiftung wird vom amtierenden Rektor/der amtierenden Rektorin der Albert-Ludwigs-Universität Freiburg verwaltet. Die laufenden Geschäfte der Stiftung werden im Auftrag des Rektors/der Rektorin durch die jeweilige Stiftungsverwaltung der Albert-Ludwigs-Universität Freiburg wahrgenommen. Der Rektor/die Rektorin ist berechtigt, entgeltlich tätige Hilfspersonen zu beschäftigen oder diese mit der Wahrnehmung der laufenden Geschäfte zu beauftragen.
Auf Vorschlag des Geschäftsführenden Direktors der Bibliothek für Rechtswissenschaft entscheidet der Rektor/die Rektorin über die Verwendung der Erträgnisse.

Verfahren

Vorschlagsberechtigt ist der Direktor der Bibliothek für Rechtswissenschaft an der Universität Freiburg. Die jährlichen Erträgnisse werden schriftlich mitgeteilt und es wird gebeten Anträge bei der Abteilung Stiftung und Vermögen/Steuern einzureichen. Nach Prüfung der Anträge zur Erträgnisverteilung spricht der Rektor die Bewilligungen aus.