Springe zu

Wissenschaftliche*n Mitarbeiter*in (w/m/d)

Die Juniorprofessur Transformation zu nachhaltigen Energiesystemen sucht im Rahmen des Projektes "Urban Footprints" eine*n Wissenschaftliche*n Mitarbeiter*in (w/m/d)
  • Bewerbungsfrist: 15.03.2021
  • Veröffentlicht: 16.02.2021
  • Eintrittstermin: Zum nächstmöglichen Zeitpunkt.
  • Teilzeitstelle (50 %)
  • Kennziffer: 00001453

Beschreibung

Zentrale Aufgabe der/des Stelleninhaber*in ist die Forschung und Mitarbeit im interdisziplinären Forschungsprojekt „Urban Footprints“. Gegenstand der Forschung ist die Rolle von Städten im Klima- und Ressourcenschutz an der Schnittstelle von Rechtswissenschaft, Stadtplanung und Umweltwissenschaften. Eine Promotion im Rahmen des Forschungsprojektes ist erwünscht.

Englische Projektbeschreibung: „Urban Footprints – Towards Greater Accountability in the Governance of Cities’ Carbon and Material Flows":

The Urban Footprints project focuses on the current as well as the potential future role of cities in combating climate change and resource depletion. It explores accountable modes of governance of cities' carbon and material footprints in order to activate the transformative forces within cities. The envisaged accountability analysis focuses on key strategic urban development plans such as the respective cities’ climate action and sustainability plans and comprises four key pillars: responsibility, assessment, transparency and participation. Bridging the disciplines of legal sciences, urban planning and environmental sciences, the project will develop a knowledge base, an analysis of opportunities and challenges, as well as recommendations for enhanced accountable governance of urban carbon and material footprints for eight international cities and their respective national jurisdictions: China (Shenzhen), India (New Delhi), United States (New York), Brazil (São Paulo), Nigeria (Lagos), Germany (Hamburg), Egypt (Cairo), Canada (Toronto).

Im Fokus der Forschung können entweder die Aufarbeitung und kritische Analyse von Stadtplanung und Stadtentwicklung in den Bereichen Klima- und Ressourcenschutz oder die Aufarbeitung und kritische Analyse städtischer Stoffströme (insbesondere Energie, (Bau-)Materialien, Abfall, Nahrung) und Treibhausgasemissionen in den oben genannten Städten und regionalen Kontexten stehen.

Bei stadtplanerischer Ausrichtung der Forschung sind Vorkenntnisse in folgenden Themenbereichen von Vorteil:

  • Stadtplanung und Stadtentwicklung,
  • strategische Planung nachhaltiger Stadtentwicklung, insbesondere in den Bereichen Klima- und Ressourcenschutz,
  • Instrumente, Verfahren und Institutionen städtischer Governance,
  • Strategische und sektorale Steuerung und Planung spezifischer städtischer Stoffströme, wie etwa Energie, Baumaterialien, Abfall oder Nahrung,
  • Urban metabolism und industrial ecology mit Bezug zu Stadtentwicklung,
  • Städte als Akteur im Mehrebenensystem und in Städtenetzwerken,
  • Bilanzierung städtischer Treibhausgasemissionen, Konzepte des ecological, carbon und material footprints,
  • vergleichende Stadtforschung,
  • Partizipation in Stadtentwicklung und –planung.

Bei umwelt- oder ingenieurswissenschaftlicher Ausrichtung der Forschung sind Vorkenntnisse in folgenden Themenbereiche von Vorteil:

  • Methoden der Energie- und Stoffstromanalyse (z.B. Input-Output-Analyse, Materialflussanalyse, Ökobilanzierung, Treibhausgasbilanzierung), möglichst auch für das System Stadt,
  • Anwendung von Energie- und Stoffstromanalysen zur Entscheidungsfindung und Bewertung,
  • Umweltauswirkungen von (Bau-)Materialien und Stoffen,
  • Grundlagen der quantitativen Systemanalyse,
  • Grundlagen der Umweltpolitik, Umweltplanung und Umweltökonomie,
  • Strategische Steuerung und Planung spezifischer städtischer Stoffströme, wie etwa Energie, Baumaterialien, Abfall oder Nahrung,
  • Urban metabolism und industrial ecology mit Bezug zu Stadtentwicklung,
  • Bilanzierung städtischer Treibhausgasemissionen, Konzepte des ecological, carbon und material footprints.

Die Juniorprofessur bietet ein engagiertes, offenes, internationales und interdisziplinäres Arbeitsumfeld mit vielfältigen Möglichkeiten zur wissenschaftlichen Weiterqualifikation und Profilierung, u.a. auch im Rahmen der Graduate School Environment, Society and Global Change der Fakultät für Umwelt und Natürliche Ressourcen. Insbesondere unterstützen wir Sie bei der Durchführung Ihres Promotionsvorhabens und bei der eigenen internationalen Profilierung durch eine Vielzahl von internationalen Kontakten zu anerkannten Kooperationspartnern, die Teilnahme an Konferenzen und die Finanzierung von Forschungsaufenthalten in den Städten, die Untersuchungsgegenstand des „Urban Footprints“ Projektes sind.

Anforderungsprofil:

  • Überdurchschnittlich abgeschlossenes wissenschaftliches Hochschulstudium (Abschluss Master oder universitäres Diplom) in der Fachrichtung Stadtplanung, Geographie, Architektur, Umweltwissenschaften, Umwelttechnik, (Bau-)Ingenieurwesen, Umweltplanung, Ressource Efficiency in Architecture and Planning (REAP) oder verwandten Disziplinen,
  • Fähigkeit und Motivation zur Teamarbeit sowie zum selbständigen, interdisziplinären und konzeptionellen Arbeiten,
  • Kommunikationskompetenz,
  • sehr gute Englischkenntnisse in Wort und Schrift,
  • berufliche Erfahrung (in Praxis oder Forschung, inkl. Sprachkenntnisse und ggf. Kontakte zu lokalen Partnern) im Bereich nachhaltiger Stadtplanung und -entwicklung, möglichst in einer oder mehrerer der Städte oder Länder, die Untersuchungsgegenstand des Forschungsprojektes „Urban Footprints“ sind,
  • Erfahrung in der theoretischen und empirischen Stadtforschung,
  • EDV-Kenntnisse in den gängigen Office-Programmen, ggf. GIS, Sankey Diagramm, Adobe oder R Software.

Bitte reichen Sie im Rahmen Ihrer Bewerbung folgende Unterlagen in englischer Sprache ein:

  • Anschreiben, in dem Sie Ihre Motivation für die Bewerbung und Ihr Interesse an der Position sowie Ihre Erfüllung der Anforderungen der Position darlegen,
  • Lebenslauf, ggfs. mit Liste der Veröffentlichungen, Konferenzteilnahmen und relevanten Praxiserfahrungen (falls zutreffend),
  • Projektskizze für die angestrebte Promotion im Rahmen des Forschungsprojektes „Urban Footprints“ (insgesamt max. drei Seiten),
  • Kopie Ihres/r Abschlusszeugnisse/s und Ihrer studienbezogenen Leistungsübersicht
  • Namen und Kontaktdaten von zwei potenziellen Referenzpersonen
  • Muster Ihrer bisherigen wissenschaftlichen Arbeit (falls zutreffend, max. 15 Seiten).

Die Bewerbungsgespräche finden voraussichtlich in Kalenderwoche 12 in Freiburg oder per Videokonferenz statt.

Die Stelle ist auf drei Jahre befristet. Die Vergütung erfolgt nach TV-L E13.

Für die hier ausgeschriebene Position freuen wir uns besonders über Bewerbungen von Frauen.

Bewerbung

Bitte bewerben Sie sich in englischer Sprache mit o. g. Unterlagen unter Angabe der Kennziffer 00001453 bis spätestens 15.03.2021. Ihre Bewerbung richten Sie bitte in schriftlicher oder elektronischer Form an:

Albert-Ludwigs-Universität Freiburg
Fakultät für Umwelt und Natürliche Ressourcen
Juniorprofessur für Transformation zu nachhaltigen Energiesystemen
Tennenbacher Str. 4
79106 Freiburg / Deutschland
Email (bitte eine PDF-Datei):
sekretariat@enrlaw.uni-freiburg.de

Für nähere Informationen steht Ihnen Frau Jun.-Prof. Dr. Cathrin Zengerling unter Tel. +49 761 203-67812 oder E-Mail cathrin.zengerling@enrlaw.uni-freiburg.de zur Verfügung.