Springe zu

Wissenschaftliche*n Mitarbeiter*in – Doktorand*in (w/m/d)

Die Professur für Naturschutz und Landschaftsökologie am Institut für Geo- und Umweltnaturwissenschaften sucht eine*n Wissenschaftliche*n Mitarbeiter*in – Doktorand*in (w/m/d)
  • Bewerbungsfrist: 31.12.2021
  • Veröffentlicht: 18.11.2021
  • Eintrittstermin: Zum nächstmöglichen Zeitpunkt.
  • Teilzeitstelle (65 %)
  • Kennziffer: 00001937

Beschreibung

Die Professur für Naturschutz und Landschaftsökologie am Institut für Geo- und Umweltnaturwissenschaften sucht eine*/n wissenschaftliche*/n Mitarbeiter*/in mit Promotionsvorhaben (Doktorand*/in) für die Mitarbeit im Projekt „Entwicklung eines integrativen GIS-basierten Nachhaltigkeitsanalyse-Modells NBiomasseBW“, das vom Ministerium für Ländlichen Raum und Verbraucherschutz Baden-Württemberg (MLR BW) im Rahmen des Programms „Nachhaltige Bioökonomie als Innovationsmotor für den Ländlichen Raum“ gefördert wird.

NBiomasseBW ist ein Gemeinschaftsprojekt von Forscher*Innen der Universität Hohenheim (Prof. Dr. Enno Bahrs, Dr. Elisabeth Angenendt & Dr. Eckart Petig (Landwirtschaftliche Betriebslehre)) und der Universität Freiburg (Prof. Dr. Markus Weiler (Hydrologie) und Prof. Dr. Alexandra-M. Klein (Naturschutz und Landschaftsökologie) mit dem Ziel, ein GIS-basiertes Nachhaltigkeits-Analysemodell unter Berücksichtigung von Produktions-, Energie- und Biodiversitätsmessungen für Futter-, Nahrungs-, Stoff- und Energiepflanzen zu erstellen.

Die Ziele der hier ausgeschriebenen Stelle sind die Erfassung der Ackerbegleitflora und der Insektenvielfalt (Nützlinge wie Bienen, Schmetterlinge und epigäische Laufkäfer und Aufnahme zum Schadbefall) in verschiedenen Anbausystemen.

Hierzu sind zum einen systematische Literaturrecherchen und die Synthese der vorhandenen Primärliteratur und zum anderen die Durchführung von Freilanduntersuchungen zur Erfassung der Pflanzen- und Insektenvorkommen in unterschiedlichen (vor allem neuen) Anbausystemen angedacht. Weiter werden Ökosystemfunktionen wie die Bestäubung, Prädation und Parasitierung analysiert und die Erhöhung oder Reduzierung der Biodiversität quantifiziert werden um das Biodiversitätsförderpotential der Kulturpflanzen mit Blick auf die Arten- und Funktionsvielfalt zu vergleichen.

Voraussetzung für die Stelle ist ein abgeschlossenes wissenschaftliches Hochschulstudium im Bereich der Ökologie (Biologie Agrar- und Umweltwissenschaften), sichere Kenntnisse der deutschen und englischen Sprache in Wort und Schrift, Kenntnisse in der Pflanzen- und Insektenbestimmung sowie die Bereitschaft selbstständig Freilanduntersuchungen durchzuführen. Weiter sind statistische Kenntnisse und Erfahrung in der Publikation von wissenschaftlichen Arbeiten von Vorteil. Eine gute Kommunikation mit Behörden des Naturschutzes und der Landwirtschaft setzen wir voraus. Ein Führerschein Klasse B ist ebenfalls vorteilhaft.

Ihren Bewerbungsunterlagen in deutscher oder englischer Sprache fügen Sie bitte aussagekräftige Unterlagen (einschließlich Anschreiben und einem kompletten Lebenslauf, einem Überblick an Softwarekenntnissen, Zertifikaten, Publikationsverzeichnis und Namen für Referenzen) in einem pdf mit dem Titel „Promotionsstelle Biomasse_Diversität“  bei.

Die Stelle ist auf 36 Monate befristet. Die Vergütung erfolgt nach TV-L E13.

Für die hier ausgeschriebene Position freuen wir uns besonders über Bewerbungen von Frauen.

Bewerbung

Bitte bewerben Sie sich mit o. g. Unterlagen unter Angabe der Kennziffer 00001937 bis spätestens 31.12.2021. Ihre Bewerbung richten Sie bitte in schriftlicher oder elektronischer Form an:

Albert-Ludwigs-Universität Freiburg
Professur für Naturschutz
& Landschaftsökologie
Tennenbacher Str. 4
D-79106 Freiburg
E-Mail:
alexandra.maria.klein@mail.nature.uni-freiburg.de

Für nähere Informationen steht Ihnen Frau Prof. Dr. Alexandra Maria Klein unter Tel. +49 761 203-67770 oder E-Mail alexandra.maria.klein@mail.nature.uni-freiburg.de zur Verfügung.