Artikelaktionen

Sie sind hier: Startseite Herausragende Leistungen Landeslehrpreis Anna Rosen

Anna Rosen

janinakirsch.gif

2017 Landeslehrpreis
Anna Rosen erhielt den Landeslehrpreis für ihre Leistung für hervorragende Lehre und Didaktik

Anna Rosen. Foto: Patrick Seeger  

 

Die Anglistin und ausgebildete Gymnasiallehrerin Dr. Anna Rosen vom Englischen Seminar der Universität Freiburg erhält den Landeslehrpreis 2017. Dieser wird alle zwei Jahre für hervorragende Lehre und Didaktik vom baden-württembergischen Ministerium für Wissenschaft, Forschung und Kunst verliehen. Rosen bekommt den mit 50.000 Euro dotierten Preis für ihre Lehrveranstaltung „Applying Linguistics in the Foreign Language Classroom“, ein Wahlpflichtseminar, das sie seit dem Sommersemester 2014 anbietet und für das sie bereits mit dem Lehrpreis der Universität Freiburg ausgezeichnet wurde.

Anna Rosens Seminar richtet sich an Studierende höherer Semester und ermöglicht es den angehenden Englischlehrkräften, sich in eigenen Forschungsprojekten mit authentischer Sprache von Schülerinnen und Schülern auseinanderzusetzen. Auf diese Weise erwerben sie mithilfe der Methode des Forschenden Lernens Schlüsselkompetenzen für den fremdsprachlichen Lehrberuf. Dabei gelingt der für die universitäre Lehrerbildung oft geforderte Brückenschlag zwischen akademischer Bildung und praktischer Relevanz.

Die Studierenden werten Tondateien – Unterrichtsmitschnitte sowie Interviews mit Schülern – und geschriebene Texte, etwa Klassenarbeiten oder Hausaufgaben, aus. Anhand dieser eigens an vier Freiburger Gymnasien erhobenen Sprachdaten ermitteln und erklären sie Stärken und Schwächen der Englischlernenden, beispielsweise hinsichtlich Grammatik, Aussprache oder Vokabular. Auf dieser Grundlage können sie Strategien und Methoden entwickeln, mit denen sich die Bewertung von Schülersprache und das Feedback zu Fehlern weiter verbessern lassen. Die Studierenden vollziehen damit komplexe Prozesse beim Erlernen einer Fremdsprache nach und schulen ihre analytischen und diagnostischen Kompetenzen. So bereiten sie sich auf eine reflektierte, wissenschaftlich begründete Bewertung der Schülersprache im künftigen Beruf vor.

 (Quelle Pressestelle Uni Freiburg)