Artikelaktionen

Sie sind hier: Startseite Universität im … Veranstaltungskalender Ringvorlesung "Wege zur Erforschung …

Ringvorlesung "Wege zur Erforschung des Gehirns" | Lernen, Erinnern und Vergessen: vom Molekül zum Verhalten

Ringvorlesung "Wege zur Erforschung des Gehirns" - Wintersemester 2019/20 Auch in diesem Wintersemester 2019/2020 laden das Bernstein Center Freiburg und die Fakultät für Biologie wieder zur Ringvorlesung zu vielen spannenden Fragen, kreativen Ansätzen und praxisbezogenen Methoden rund um das Thema Neurowissenschaften ein. Die Ringvorlesung richtet sich an ein breites Publikum mit einem allgemeinen Interesse an aktueller Hirnforschung. Beginn ist jeweils um 19 Uhr. Nach einem etwa 40-minütigen Vortrag gibt es Gelegenheit zur Diskussion. Der Eintritt ist frei.
Wann 25.11.2019
von 19:00 bis 19:40
Wo Großer Hörsaal Biologie, Schänzlestraße 1, 79104 Freiburg
Name
Teilnehmer (Prof. Dr. Hannah Monyer, Deutsches Krebsforschungszentrum Heidelberg )
Termin übernehmen vCal
iCal


Referent/Referentin:
Prof. Dr. Hannah Monyer (Deutsches Krebsforschungszentrum Heidelberg )

Termin:
Montag, 25.11.2019, 19:00 Uhr - 19:40 Uhr

Ort:
Großer Hörsaal Biologie, Schänzlestraße 1, 79104 Freiburg

Termin übernehmen:
vCal iCal

Ausführliche Beschreibung:

 Spätestens seit den 50ger Jahren des letzten Jahrhunderts wissen wir, dass bestimmte Gedächtnisformen klar voneinander abgrenzbare Entitäten darstellen, verstehen jedoch weiterhin nur wenig darüber, ob und wie diese zueinander stehen. So belegte beispielsweise die von Brenda Millner publizierte Fallstudie zu dem Patienten HM, dass Gedächtnisstörungen durchaus nur das Kurzzeit- jedoch nicht das Langzeitgedächtnis betreffen können. Aus dieser Studie schloss man auch darauf, dass die Gedächtnisstörung die Folge einer Läsion ist, die eine bestimmte Hirnstruktur, nämlich den Hippokampus betraf.

Im Vortrag soll dargestellt werden, was wir heute, 60 Jahre nach der Erstbeschreibung des Patienten HM, über das Gedächtnis wissen. Ich konzentriere mich dabei auf das episodische Gedächtnis, d.h. auf jene Gedächtnisform, die es uns ermöglicht zu erinnern, was wann wo stattgefunden hat. Herangezogen werden Beispiele aus der Hirnforschung, anhand derer gezeigt werden soll, wie Gedächtnis im Labor untersucht wird.

Diskutiert werden soll die Relevanz von Tierversuchen für das Verständnis von hochkomplexen kognitiven Prozessen, wie zum Beispiel Gedächtnis, beim Menschen. Ich werde erläutern, wie das Entstehen, Konsolidieren und Speichern räumlicher Repräsentationen empirisch untersucht werden. Eingegangen werden soll auch auf das Thema Schlaf und Erinnerung, und wie gespeicherte Erinnerungen kontinuierlich modifiziert und vergessen werden.

 


Interne Verantwortlichkeit:
Bernstein Center Freiburg (BCF)

Kontaktperson:
Name: Prof. Dr. em. Ad Aertsen
E-Mail: Ad.Aertsen@biologie.uni-freiburg.de

Webadresse:
http://www.bcf.uni-freiburg.de/ringvorlesung

vortrage_uie-veranstaltungsart biologie_uie-themengebiet informatik-und-informationstechnologie_uie-themengebiet medizin-und-klinik_uie-themengebiet neurowissenschaften_uie-themengebiet 2000000000_uie-organisation 2001500001_uie-institut

Weitere Informationen über diesen Termin…

abgelegt unter: