Artikelaktionen

Sie sind hier: Startseite Universität im … Veranstaltungskalender Philologie

Philologie

21.11.2019 von 16:00 bis 18:00 FRIAS (Albertstraße 19), Raum 02 005

Mittelalterliche Schriftlichkeit an der Peripherie des lateinischen Kulturbereichs. Theologische Fachtexte und geistliche Literatur in Bücherlisten, Katalogen und Bibliotheken Siebenbürgens, ca. 1350 – 1550 (Dr. Adinel C. Dinca, Cluj/Rumänien)

Vortrag im Rahmen des Kolloquiums des DFG-Projektes "Making Mysticism. Mystische Bücher in der Bibliothek der Kartause Erfurt"

25.11.2019 von 16:00 bis 18:00 Augustinum, Weierweg 10

Veranstaltungen von Kooperationspartnern in Universität und Stadt | Goethe in Europa - Goethe über Europa (C.J. Andreas Klein, Schwenningen)

Goethe in Europa – Goethe über Europa. Eine kommentierende und zitierende Wechselrede von Dr. Christopher Meid (Freiburg i. Br.) und C. J. Andreas Klein (Schwenningen) Eintritt 8,--, ermäßigt 6,-- (Hausbewohner, Studierende), Auszeichnungsmitglieder mit Begleitperson frei Theater im Augustinum, Weierweg 10, fünf Gehminuten von der Endstation der Linie 3 Richtung Vauban entfernt, beschildert

26.11.2019 von 20:00 bis 22:00 Universität, Gebäude KG 1, HS 1015

Einzelvortrag Studium generale | Marianne von Willemer, Goethe und der Westöstliche Divan (Dr. Annette Seemann, Weimar)

West-östlicher Divan ist die umfangreichste Gedichtsammlung von Johann Wolfgang von Goethe. Sie wurde durch die Werke des persischen Dichters Hafis inspiriert. Durch die Aufnahme des Goethe-Schiller-Archivs der Klassik-Sammlung Weimar im Jahr 2001 ist Goethes Reinschrift des Werkes Teil des UNESCO-Weltdokumentenerbes

05.12.2019 von 16:00 bis 18:00 FRIAS (Albertstraße 19), Hörsaal

Medieval Libraries made in the Digital Age (Dr. Anne McLaughlin, Cambridge)

Vortrag im Rahmen des Kolloquiums des DFG-Projektes "Making Mysticism. Mystische Bücher in der Bibliothek der Kartause Erfurt" im Wintersemester 2019/20

05.12.2019 von 18:00 bis 20:00 Veranstaltungssaal der Universitätsbibliothek

Die zeitliche Dimension der Muße | Spiel und Tod am Strand (Virginia Richter, Bern)

Unsere Gegenwart scheint in besonderem Maß von Phänomenen wie Beschleunigung und Zeitverdichtung geprägt zu sein. Im Gegenzug wird der Ruf nach Freiräumen der Muße lauter. Muße verweist auf eine Zeitstruktur, die einem rigiden Effizienzdenken ebenso entgegensteht wie einer unmittelbaren Verwertungslogik. Offen ist freilich, wie Zeit jenseits temporaler Zwänge erfahren werden kann. Das Zeitbewusstsein kann im Erleben von Muße verblassen, es kann aber auch intensiviert werden. Die Vortragsreihe widmet sich diesen gesellschaftlich relevanten Fragen und beleuchtet die zeitliche Dimension der Muße aus der Perspektive unterschiedlicher Fächer: der Philosophie und Soziologie ebenso wie der Psychologie, der Anglistik sowie der Islamwissenschaft. Die Vortragsreihe wird veranstaltet vom SFB 1015 Muße in Kooperation mit dem Studium generale.

09.12.2019 von 19:00 bis 21:00 HS 1224, KG I

Vortrag im Rahmen des Forschungskolloquiums am Frankreich-Zentrum | "Heimat". Un concept de gauche et de droite? (Prof. Dr. Anne Lagny, Lyon)

Anne Lagny ist als Professeure des Universités im Département des Langues (allemand) an der École Normale Supérieure de Lyon tätig. Zu ihren Forschungsgebieten zählen: - Histoire des idées - piétisme allemand - études de genres (roman et récit, théâtre, autobiographie) Anne Lagny ist auch Programmbeauftragte und Anprechpartnerin der ENS de Lyon im Masterstudiengang Interkulturelle Studien - Deutschland und Frankreich. Der Vortrag wird in französischer Sprache gehalten.

11.12.2019 von 18:00 bis 22:00 Peterhofkeller, Historischer Peterhof der Universität Freiburg

Hermann Paul-Vorlesung 2019 | Sprachkampf. Sprachpolitische Kontroversen und das Bild der Sprache in Wissenschaft und Öffentlichkeit (Prof. Dr. Henning Lobin, Direktor des Instituts für Deutsche Sprache (IDS), Mannheim)

Hermann-Paul Vorlesung 2019 Prof. Dr. Henning Lobin, Institut für Deutsche Sprache, Mannheim: Sprachkampf. Sprachpolitische Kontroversen und das Bild der Sprache in Wissenschaft und Öffentlichkeit

16.01.2020 von 16:00 bis 18:00 FRIAS (Albertstraße 19), Hörsaal

Wäre es doch bloß auf Latein! Rezeption und Einordnung des ‚Buchs von geistlicher Armut‘ in der Erfurter Kartause (Jonas Hermann, Harvard)

Vortrag im Rahmen des Kolloquiums des DFG-Projektes "Making Mysticism. Mystische Bücher in der Bibliothek der Kartause Erfurt" im Wintersemester 2019/20

10.02.2020 von 19:00 bis 21:00 HS 1224, KG I

Forschungskolloquium am Frankreich-Zentrum | Heterodoxe Gemeinschaft. Das Collège de Sociologie (1937-1939) in ideengeschichtlicher und literatursoziologischer Perspektive (Robert Krause, Freiburg)

In Paris unterhielt Hans Mayer als einer der wenigen deutschen Exilanten Verbindungen zum Collège de Sociologie, das unter Leitung von Georges Bataille, Michel Leiris und Roger Callois „das Beziehungsgeflecht zwischen Mythos und Aufklärung“ sezierte (Mayer: Erinnerungen I, S. 239). Dort referierte er am 18. April 1939 über Die Riten der politischen Geheimbünde im romantischen Deutschland. Beabsichtigt ist, Mayers genannten Vortrag sowohl im Kontext seines damaligen Buchprojekts Georg Büchner und seine Zeit als auch der (hinter dem Collège stehenden) esoterischen Groupe Acéphale zu situieren. Aus ideengeschichtlicher und literatursoziologischer Perspektive sind somit Theorie und Praxis von Geheimbünden sowie deutsch-französische Kulturbeziehungen am ‚Vorabend‘ des Zweiten Weltkriegs zu untersuchen. PD Dr. Robert Krause ist akademischer Mitarbeiter am Deutschen Seminar - Neuere deutsche Literatur.