Skip to

Wissenschaftliche*n Mitarbeiter*in (w/m/d)

Die Juniorprofessur Transformation zu nachhaltigen Energiesystemen (Fokus: Umwelt-, Planungs- und Energierecht) sucht im Rahmen des Projektes I4C - Intelligence for Cities eine*n Wissenschaftliche*n Mitarbeiter*in (w/m/d)
  • Application deadline: 08.03.2021
  • Publication date: 11.02.2021
  • Eintrittstermin: Zum nächstmöglichen Zeitpunkt.
  • Teilzeitstelle (65 %)
  • Id no.: 00001438

Description

Das Projekt I4C – Intelligence for Cities: KI-basierte Anpassung von Städten an den Klimawandel - von Daten über Prädiktion zu Entscheidungen, gefördert durch das Bundesumweltministerium, erforscht, wie Methoden der künstlichen Intelligenz die Klimaanpassungsplanung in Städten ertüchtigen könnten. Zentrale Aufgabe der/des Stelleninhaber*in ist die Forschung und Mitarbeit im rechtswissenschaftlichen Baustein des interdisziplinären Projektes. Gegenstand der Forschung sind insbesondere Fragen zum Umgang mit Unsicherheiten und KI-basierten Entscheidungsgrundlagen im Klimaanpassungsrecht. Berührte Rechtsbereiche sind etwa das Städtebau-, Umwelt-, und Raumordnungsrecht sowie auch das Verfassungsrecht. Eine enge Kooperation mit den Teilprojekten Planung und Ethik sowie Praxispartner*innen ist angestrebt. Eine (juristische) Promotion im Rahmen des Forschungsprojektes ist erwünscht. Die Juniorprofessur bietet ein engagiertes, offenes, internationales und interdisziplinäres Arbeitsumfeld mit vielfältigen Möglichkeiten zur wissenschaftlichen Weiterqualifikation und Profilierung, u.a. auch im Rahmen der Graduate School Environment, Society and Global Change der Fakultät für Umwelt und Natürliche Ressourcen.

Anforderungsprofil:

  • Bestandene Erste juristische Staatsprüfung (vollbefriedigend oder besser); wer an einer laufenden Examenskampagne teilnimmt, kann sich gleichwertig mit den Ergebnissen des schriftlichen Teils und Schwerpunktzeugnis bewerben und das Gesamtzeugnis nachreichen;
  • Abgeschlossenes Masterstudium mit rechtswissenschaftlichem Schwerpunkt (Note sehr gut oder gut);
  • Vorkenntnisse in den oben genannten Rechtsbereichen, etwa ein Vertiefungsstudium oder Vertiefungskurse im Bereich Umwelt- und Planungsrecht oder im Kontext künstliche Intelligenz und öffentliches Recht;
  • Fähigkeit und Motivation zur Teamarbeit sowie zum selbständigen, interdisziplinären und konzeptionellen Arbeiten;
  • Kommunikationskompetenz;
  • von Vorteil sind gute Englischkenntnisse in Wort und Schrift.

Bitte reichen Sie im Rahmen Ihrer Bewerbung folgende Unterlagen in deutscher Sprache ein:

  • Anschreiben, in dem Sie Ihre Motivation für die Bewerbung und Ihr Interesse an der Position sowie die Erfüllung der Anforderungen der Position darlegen,
  • Lebenslauf, ggfs. mit Liste der Veröffentlichungen, Konferenzteilnahmen und relevanten Praxiserfahrungen (falls zutreffend),
  • Kopie Ihres/r Abschlusszeugnisse/s und Ihrer studienbezogenen Leistungsübersicht
  • Namen und Kontaktdaten von zwei potenziellen Referenzpersonen
  • Muster Ihrer bisherigen wissenschaftlichen Arbeit (max. 15 Seiten).

Die Bewerbungsgespräche finden voraussichtlich in der Kalenderwoche 11 in Freiburg oder per Videokonferenz statt.

Wir freuen uns auf Ihre Bewerbung!

Die Stelle ist auf drei Jahre befristet. Die Vergütung erfolgt nach TV-L E13.

Für die hier ausgeschriebene Position freuen wir uns besonders über Bewerbungen von Frauen.

Application

Bitte bewerben Sie sich mit o. g. Unterlagen unter Angabe der Kennziffer 00001438 bis spätestens 08.03.2021. Ihre Bewerbung richten Sie bitte in schriftlicher oder elektronischer Form an:

Albert-Ludwigs-Universität Freiburg
Fakultät für Umwelt und Natürliche Ressourcen
Juniorprofessur für Transformation zu nachhaltigen Energiesystemen
Tennenbacher Str. 4
79106 Freiburg / Deutschland
Email (bitte eine PDF-Datei):
sekretariat@enrlaw.uni-freiburg.de

Für nähere Informationen steht Ihnen Frau Jun-Prof. Cathrin Zengerling unter Tel. +49 761 203 67812 oder E-Mail cathrin.zengerling@enrlaw.uni-freiburg.de zur Verfügung.