Springe zu

Transfer

Universitäten sollen frei sein in Lehre und Forschung. Diese Freiheit möchte die besten fachlichen Ergebnisse sicherstellen. Der Transfer dieses gewonnenen Wissens ist eine wichtige Aufgabe von Universitäten.

Wissenschaft kann Denkanstöße geben oder auch konkrete Lösungsvorschläge für gesellschaftliche Herausforderungen bieten. Darüber hinaus können durch den Austausch Impulse für Forschung und Lehre aus außeruniversitären Bereichen einfließen. Unsere Wissenschaftler:innen kooperieren in ihren Projekten interdisziplinär mit nationalen und internationalen außeruniversitären Partner:innen.

Transferverständnis

Die Albert-Ludwigs-Universität Freiburg versteht Transfer als wechselseitigen Austausch und Wissensvermittlung, von dem Universität, Gesellschaft und Wirtschaft gleichermaßen profitieren. Dieses Verständnis von Transfer schließt nicht allein den technologischen Transfer ein. Dem Wissenschaftsrat und seinem erweiterten Transferkonzept folgend, verstehen wir Transfer auch als die „dialogische Vermittlung und Übertragung wissenschaftlicher Erkenntnisse in Gesellschaft, Kultur, Wirtschaft und Politik“.

Um mit wissenschaftlichen Erkenntnissen gesellschaftliche Wirkung erreichen zu können, ist es wichtig, mit gesellschaftlichen Akteur:innen sowie Vertreter:innen aus Wirtschaft, Kultur und Politik in Kontakt zu treten. Wissen wird so nicht nur bekannt gemacht, sondern ausgetauscht und gemeinsam erweitert.

Kommunizieren, Beraten und Anwenden sind drei vom Wissenschaftsrat definierte wichtige Handlungsfelder für die Wissenschaft im Bereich Transfer. Alle diese Bereiche möchte die Universität Freiburg abdecken. 

Transferstrategie

Die Universität Freiburg hat eine Transferstrategie entwickelt, um die Potenziale gesellschaftsrelevanter Forschung optimal auszuschöpfen: Die Mitglieder der Universität werden in den drei definierten Schwerpunkten Wissenstransfer (inklusive Wissenschaftskommunikation), Technologie– und Bildungstransfer unterstützt.

Schnittstellen für Wissenstransfer

An der Albert-Ludwigs-Universität sind zahlreiche Schnittstellen mit dem Wissenstransfer befasst:

Die Zentralstelle für Technologietransfer (ZFT) koordiniert die Interessen zwischen der Universität und dem Universitätsklinikum und der Wirtschaft.

Wissenschaft verständlich und anschaulich zu vermitteln – das ist das Ziel des Wissenschaftsmarktes. Ob unterschiedliche Fachrichtungen der Universität und des Universitätsklinikums Freiburg, Hochschulen aus Freiburg, Furtwangen und Offenburg oder forschungsorientierte Firmen aus der Region: Mehr als 60 Aussteller bieten alle zwei Jahre den Besucherinnen und Besuchern einen Blick hinter die Kulissen von Wissenschaft und Forschung.

Die Universität Freiburg unterstützt Ausgründungen und fördert Weiterbildung und Lehre im Bereich gründungsrelevanter Qualifikationen. Das Gründerbüro der Albert-Ludwigs-Universität Freiburg berät alle Angehörigen der Universität bei Fragen zu den Themen Selbständigkeit und Firmengründung.


Kontakt

Bildungstransfer:

Prorektorat für Studium und Lehre
Prof. Dr. Michael Schwarze

Technologietransfer:

Prorektorat für Forschung und Innovation
Prof. Dr. Stefan Rensing

Wissenstransfer inklusive Wissenschaftskommunikation:

Geschäftsbereich Wissenschaftskommunikation und Strategie
Julia Wandt