Springe zu

Die Süddänische Universität (SDU) tritt der Europäischen Hochschulallianz EPICUR bei

Die EPICUR-Allianz begrüßt unter der Leitung der Universität Straßburg ein neues Mitglied: die Süddänische Universität (SDU).

Mit der Süddänischen Universität erhöht sich die Zahl der Mitglieder der EPICUR-Allianz auf neun. Derzeit gehören die folgenden Hochschulen der Allianz an:

  • Adam-Mickiewicz-Universität in Posen (Polen)
  • Universität von Amsterdam (Niederlande)
  • Aristoteles-Universität Thessaloniki (Griechenland)
  • Albert-Ludwigs-Universität Freiburg (Deutschland)
  • Universität des Oberelsass Mulhouse (Frankreich)
  • Karlsruher Institut für Technologie (Deutschland)
  • Universität für Bodenkultur Wien (Österreich)
  • Universität Straßburg (Frankreich)

Die Integrierung der Süddänischen Universität mit 27.000 Studierenden und 3.800 Beschäftigten in die verschiedenen Aktivitäten und das Steering Committee der Universitätsallianz erfolgt im letzten Jahr der Pilot-Projektphase, die im Oktober 2022 endet. Im Zeitraum von 2022-2028, der Implementierungsphase der Hochschulallianz, wird die SDU als neues Universitätsmitglied vollständig eingebettet sein. Diese Erweiterung erfolgt zu einem Zeitpunkt, an dem die Europäische Kommission erst kürzlich – am 30. November 2021 – die neue Ausschreibung im Rahmen von Erasmus+ veröffentlicht hat, um die weitere Entwicklung der Europäischen Hochschulinitiative zu unterstützen. Die Ausschreibung bietet Bildungseinrichtungen die Möglichkeit, sich bestehenden Allianzen anzuschließen und im Anschluss an die dreijährige Pilotphase sechs Jahre lang operative Finanzierung zu erhalten.

Jean-Marc Planeix

Jean-Marc Planeix, Vizepräsident für akademische Partnerschaften und Governance der Universität Straßburg und strategischer Direktor von EPICUR

“Wir freuen uns sehr, die Süddänische Universität in der EPICUR-Allianz begrüßen zu dürfen. Wir sehen darin eine große Bereicherung sowie die Möglichkeit, die Präsenz in Nordeuropa verstärken zu können und vor allem eine Universität unter den Mitgliedern zu haben, die in der Entwicklung von Aus- und Weiterbildungsprogrammen sehr fortschrittlich ist. Die Süddänische Universität hat darüber hinaus die Ziele einer nachhaltigen Entwicklung in allen ihren strategischen Achsen verwurzelt. Mit ihrem  Campus in sechs Städten Dänemarks verfügt die Süddänische Universität über viele assoziierte Partner. Dies ist ein wichtiger Aspekt für die Allianz, um ihre Beziehungen zu öffentlichen und privaten Partnern auf regionaler, nationaler und europäischer Ebene auszubauen.”

Jens Ringsmose

Für Jens Ringsmose, Rektor der Süddänischen Universität, bedeutet der Beitritt zur EPICUR-Allianz, “eine führende Rolle in der Zukunft der europäischen Bildung und Forschung zu spielen”. Er ist überzeugt davon, dass “die neun Universitäten aus ihrem gemeinsamen Engagement für die Weiterentwicklung des Projekts erhebliche Vorteile ziehen können”.

“Es ist eine große Ehre, Teil dieser Allianz, bestehend aus so großartigen und kompetenten Universitäten zu sein, um gemeinsam innovative Bildung und Forschung für das Europa der Zukunft zu entwickeln”.

EPICUR gehört zur ersten Generation von Europäischen Hochschulallianzen, die seit November 2019 von der Europäischen Kommission kofinanziert werden. Sie besteht nun aus neun Hochschuleinrichtungen aus sieben verschiedenen europäischen Ländern. EPICUR ermöglicht Studierenden, Lehrkräften, Mitarbeitenden und Forschenden durch ein Netzwerk europäischer Universitäten umfassende, unbegrenzte und interdisziplinäre akademische Perspektiven. Durch die Förderung der (virtuellen und physischen) Mobilität und die Entwicklung innovativer didaktischer Ansätze – unabhängig von Nationalität, Muttersprache, kulturellem oder sozioökonomischem Hintergrund – vereint die EPICUR-Allianz die vier Kernkompetenzen einer “Europäischen Universität”: Lehre, Forschung, wissenschaftliche Innovation und Interaktion mit der Gesellschaft – dies sind die vier Schlüsselbereiche, die vom European Knowledge Square (Wissensviereck) abgedeckt werden.

Weitere Informationen über EPICUR finden Sie hier: https://epicur.education/de/

Pressekontakt:

Universität Straßburg

Alexandre Tatay – Pressesprecher

+33 6 80 52 01 82 / tatay@unistra.fr 

Katharina Kiefel, M.A.

Abteilung Lehrentwicklung