Springe zu

Einblicke in die digitale und hybride Lehre der Universität Freiburg – Ergebnisse der Lehrenden-Befragung 2022

Im Rahmen des groß angelegten Digitalisierungsprojekts „4D – 4 Dimensions of Digital and Didactic Development“ wurden die Lehrenden der Universität Freiburg zu ihren Erfahrungen, Einschätzungen und Wünschen im Bereich der digitalen Lehre befragt. Knapp 300 Lehrende an der Universität Freiburg gaben uns Auskunft. Im Folgenden eine Auswahl der Ergebnisse.

Hybride Lehrformate werden bisher weniger genutzt als rein digitale Formate

Während der COVID-19 Pandemie sammelten Lehrende in Freiburg viel Erfahrung mit rein digitalen Lehrformaten. Neben weiterhin durchgeführten reinen Präsenzveranstaltungen gaben 74,8% der Lehrenden Veranstaltungen, bei denen Studierende ausschließlich über digitale Medien teilnahmen. Weniger Lehrende konnten dagegen Erfahrung mit hybriden Lehrveranstaltungen sammeln, obgleich die Nutzung digitaler Tools in Verbindung und als Ergänzung mit der Präsenzlehre womöglich die meisten Potentiale für die Zukunft birgt.

Abbildung-1-Ergebnisse-Lehrendenbefragung-2022

Glücklicherweise fühlen sich viele Lehrende auch weiterhin motiviert und offen neue digitale Lehr-Lernformate auszuprobieren und zu nutzen.

Abbildung-2-Ergebnisse-Lehrendenbefragung-2022

Erfahrungen aus der digitalen Lehre der letzten Semester

Die größte Herausforderung in der digitalen Lehre ist und bleibt für Lehrende weiterhin die fehlende Interaktion mit Studierenden, auch aufgrund der fehlenden Gestik und Körpersprache. Aber auch der höhere Arbeitsaufwand in der Vorbereitung und Durchführung digitaler Lehrveranstaltungen ist für 58.1% der Lehrenden ein wichtiger Punkt.

Kollegen helfen sich gegenseitig

Für Unterstützung in der digitalen Lehre wenden sich Lehrende in erster Linie an Kolleg:innen.

Abbildung-3-Ergebnisse-Lehrendenbefragung-2022

Die Bekanntheit und Nutzung anderer Unterstützungsangebote variierten dagegen. Weiterbildungen und andere Angebote der Hochschuldidaktik und der Abteilung E-Learning werden tendenziell positiv bewertet. Weitgehend unbekannt, und ungenutzt, sind bei Lehrenden dagegen etwa die Open Educational Ressources (OER) der baden-württembergischen Hochschulen.

Abbildung-4-Ergebnisse-Lehrendenbefragung-2022

Das 4D Projekt entwickelt Angebote für Lehrende auf allen Ebenen

Die Erhebung und Auswertung der Erfahrungen und Vorstellungen der Lehrenden an der Universität Freiburg im Bereich der digitalen Lehre sind ein wichtiger Meilenstein in dem von der Stiftung Innovation in der Hochschullehre finanzierten Projekt 4D.

Das Ziel von 4D – die Stärkung der Hochschullehre durch Digitalisierung – kann am Ende nur erreicht werden, wenn die im Rahmen des Projekts entwickelten Angebote einen echten Mehrwert und Nutzen für die Lehrenden bringen. Die Teilprojekte von 4D werden die Erkenntnisse aus dieser Befragung nutzen, um ihre Arbeit besser auf die realen Herausforderungen und Bedürfnisse der Lehrenden an der Universität Freiburg auszurichten.

Weitere Informationen zur Befragung der Lehrenden zu digitaler Lehre finden Sie im Bericht.

Kontakt:

Sebastian Gerhart
Dr. Sebastian Gehart

Qualitätsmanagement 4D