Springe zu

Universität Freiburg zum Krieg in der Ukraine

Der Krieg in der Ukraine ruft große Anteilnahme und Solidarität hervor. Wer helfen möchte oder selbst Hilfe braucht, findet hier einen Überblick über verschiedene Angebote.

Wer helfen möchte

Hilfe für Geflüchtete anbieten

  • Über die Stadt Freiburg finden Sie Hilfsangebote und weitere Informationen: Webseite zur Ukraine-Hilfe
  • Unterstützungsangebote der DFG für geflüchtete Wissenschaftler:innen nutzen
    In vielen DFG-Förderprogrammen ist es möglich, Zusatzanträge zu stellen, um Personen, die in den letzten drei Jahren aus ihrem Heimatland geflüchtet sind, in bereits geförderte, das heißt laufende DFG-Projekte einzubinden.
  • Unter https://scienceforukraine.eu/ werden von der weltweiten Wissenschaftsgemeinschaft Informationen gesammelt für praktische Hilfen für ukrainische Forschende und Studierende. (Hinweis: Hierbei handelt es sich um eine ehrenamtliche Initiative. Bitte beachten Sie, dass dieses Angebot, sofern nicht anders erwähnt, nicht von der Universität Freiburg koordiniert oder begleitet wird und daher keinerlei Haftung übernommen werden kann.)
  • Unter https://kurzelinks.de/prk0 können weltweit Wissenschaftler:innen Hilfe für ukrainische Wissenschaftler:innen anbieten. (Hinweis: Hierbei handelt es sich um eine ehrenamtliche Initiative. Bitte beachten Sie, dass dieses Angebot, sofern nicht anders erwähnt, nicht von der Universität Freiburg koordiniert oder begleitet wird und daher keinerlei Haftung übernommen werden kann.)

Unterkünfte für Geflüchtete bereitstellen

  • Menschen, die Platz für Geflüchtete anbieten möchten, können sich etwa auf der Webseite des Vereins Elinor registrieren lassen. (Hinweis: Hierbei handelt es sich um eine ehrenamtliche Initiative. Bitte beachten Sie, dass dieses Angebot, sofern nicht anders erwähnt, nicht von der Universität Freiburg koordiniert oder begleitet wird und daher keinerlei Haftung übernommen werden kann.)
  • Freiburger Studierende, die Studierenden aus der Ukraine eine Unterkunft anbieten möchten, können sich an die hier hinterlegte Kontaktadresse wenden. (Hinweis: Hierbei handelt es sich um eine ehrenamtliche Initiative. Bitte beachten Sie, dass dieses Angebot, sofern nicht anders erwähnt, nicht von der Universität Freiburg koordiniert oder begleitet wird und daher keinerlei Haftung übernommen werden kann.)

Helfende mit Sprachkenntnissen gesucht

Das Zwetajewa-Zentrum arbeitet mit der Landeserstaufnahmestelle für Flüchtlinge in Freiburg zusammen. Momentan werden Russisch oder Ukrainisch sprechende Volontär:innen gesucht, die sich bei Freizeitangeboten für ukrainische Flüchtlingskinder und Jugendliche von 3 bis 16 Jahren engagieren könnten. Wenn Sie ein Angebot gestalten möchten oder eine andere Idee für die Beschäftigung der Kinder und Jugendlichen haben, melden Sie sich bitte bei kontakt@zwetajewa-zentrum.de. (Hinweis: Hierbei handelt es sich um eine ehrenamtliche Initiative. Bitte beachten Sie, dass dieses Angebot, sofern nicht anders erwähnt, nicht von der Universität Freiburg koordiniert oder begleitet wird und daher keinerlei Haftung übernommen werden kann.)

Sprachkurs für Helfende

Das Sprachlehrinstitut bietet einen kostenlosen Online-Ukrainischkurs für Gastfamilien und ehrenamtliche Helfer:innen an.

Für helfende Studierende: Modul „Service Learning“

Studierende der Universität Freiburg, die sich ehrenamtlich für Ukraine-Hilfsmaßnahmen einsetzen, können sich das Engagement anrechnen lassen, wenn sie am Modul „Service Learning“ teilnehmen.

Spenden


Wer Hilfe braucht

Allgemeine Hilfsangebote

Für Studierende und Wissenschaftler:innen

  • Hinweise zu DAAD-Förderungen
  • Die Nationale Akademische Kontaktstelle Ukraine bietet Informationen zum Aufenthalt in Deutschland, zu Möglichkeiten für Studium und Forschung, zu Alltagsfragen sowie zum deutschen Hochschulsystem. Es handelt sich um eine Initiative des Deutschen Akademischen Austauschdienstes (DAAD) in Kooperation mit dem Bundesministerium für Bildung und Forschung (BMBF), der Kultusministerkonferenz (KMK), den Wissenschaftsministerien der Länder sowie der Allianz der Wissenschaftsorganisationen.
  • Die Sprachkurse Polnisch im Hybrid-Format (Niveau A1 ohne Vorkenntnisse sowie Niveau A1/ A2) können auch durch geflüchtete Studierende, Promovierende und Wissenschaftler*innen aus der Ukraine belegt werden, die an der EPICUR-Partner Adam-Mickiewicz-Universität in Poznań aufgenommen wurden.

Für Wissenschaftler:innen

Wohnmöglichkeiten

  • Unterkünfte von Studierenden – für Studierende: Vermittlung von Unterkünften für Studierende aus der Ukraine (Hinweis: Hierbei handelt es sich um eine ehrenamtliche Initiative. Bitte beachten Sie, dass dieses Angebot, sofern nicht anders erwähnt, nicht von der Universität Freiburg koordiniert oder begleitet wird und daher keinerlei Haftung übernommen werden kann.)

Fragen und Antworten zur Ukraine-Krise

Psychosoziale Unterstützung

Telefonberatung

Allgemeine Beratung

Weitere universitäre Angebote und Initiativen für Geflüchtete