Springe zu

Gottfried Wilhelm Leibniz-Preis

2020

Marco Prinz erhielt den Gottfried Wilhelm Leibniz-Preis für seine Leistung auf dem Gebiet der Neuroimmunologie.

2009

Wolfram Burgard erhielt den Gottfried Wilhelm Leibniz-Preis für seine Leistung auf dem Gebiet der Autonome Intelligente Systeme/Robotik.

2008

Susanne Albers erhielt den Gottfried Wilhelm Leibniz-Preis für ihre Leistungen auf dem Gebiet der Theoretischen Informatik.

2007

Peter Gumbsch erhielt den Gottfried Wilhelm Leibniz-Preis für seine Leistungen auf dem Gebiet der Werkstoffmechanik.

2006

Peter Jonas erhielt den Gottfried Wilhelm Leibniz-Preis für seine Leistungen auf dem Gebiet der Neurophysiologie.

2004

Nikolaus Pfanner erhielt den Gottfried Wilhelm Leibniz-Preis für seine Leistungen auf dem Gebiet der Molekularen Zellbiologie.

1999

Bernd Bukau erhielt den Gottfried Wilhelm Leibniz-Preis für seine Leistungen auf dem Gebiet der Zellbiologie.

1999

Ulrich Herbert erhielt den Gottfried Wilhelm Leibniz-Preis für seine Leistungen auf dem Gebiet der Neueren und Neuesten Geschichte“

1999

Joachim Ullrich erhält den Gottfried Wilhelm Leibniz-Preis für seine Leistungen auf dem Gebiet der Experimentalphysik.

1997

Georg Fuchs erhielt den Gottfried Wilhelm Leibniz-Preis für seine Leistung auf dem Gebiet der Mikrobiologie.

1996

Michael G. Reth erhielt den Gottfried Wilhelm Leibniz-Preis für seine Leistung auf dem Gebiet der Immunbiologie.

1993

Michael Frotscher erhielt den Gottfried Wilhelm Leibniz-Preis für seine Leistung auf dem Gebiet der Neuroanatomie.

1992

Wolfgang Raible erhielt den Gottfried Wilhelm Leibniz-Preis für seine Leistung auf dem Gebiet der Romanistik.

1991

Hermann Riedel erhielt den Gottfried Wilhelm Leibniz-Preis für seine Leistung auf dem Gebiet der Werkstoffmechanik.