Springe zu

Stifter und Stiftungen der Albert-Ludwigs-Universität

Satzung vom 29.05.1980; Neufassung der Anlage 1 am 30.01.1984:

Die Verwaltung der an der Albert-Ludwigs-Universität Freiburg bestehenden Studienstifungen wurden zur Erleichterung ihrer Teilnahme am Rechtsverkehr unter der Bezeichnung “Vereinigte Sudienstiftungen-Verwaltung der Albert-Ludwigs-Universität Freiurg (VStStV) Rechtspersönlichkeit verliehen. Die VStStV ist eine rechtsfähige Stiftung des öffentlichen Rechts. Die Stiftung verfolgt ausschließlich und unmittelbar den gemeinnützigen Zweck, die Universität Freiburg, deren Mitglieder und sonstigen Anspruchsberechtigten durch finanzielle Zuwendungen in Lehre, Forschung und Studium, Aus- und Weiterbildung zu unterstützen.

Die VStStV ist eine geschlossene Stiftung, das heißt, Zustiftungen sind nicht möglich. Ebenso können hier keine neuen Stiftungen eingebracht werden. Die bis zum 31.12.1979 bestehenden rechtsfähigen Einzelstiftungen wurden in das Vermögen der VStStV überführt.


“Alte Stipendien” sind 1964 durch die Zusammenführung von 69 kleinen Stiftungen entstanden. Hier sind Blutsverwandte der aufgehobenen Stiftungen bis zur Höhe des eingebrachten Kapitalanteils entsprechend der Erträgnisse bevorzugt zu berücksichtigen. Der Stiftungszweck ist die “Vergabe von Reisekostenzuschüssen zur Unterstützung würdiger Studierender zur Durchführung eines Auslandsaufenthalts an einer Partneruniversität”, die begünstigste Stelle das International Office.

Die folgende Tabelle beinhaltet den Namen der Stiftung, das Gründungsdatum, den Stiftungszweck sowie Begünstigte.

Babst1951Vergabe von Stipendien und BeihilfenBedürftige Studierende. Verwandte des Stifters und Doktoranden sind bevorzugt zu berücksichtigen.
Badenwerk1773Vergabe von Stipendien und BeihilfenFörderungswürdige Studierende
Bader-Weinberger1564Vergabe von Stipendien und BeihilfenBedürftige Studierende. Verwandte des Stifters sind bevorzugt zu berücksichtigen.
Burckhardt1936Förderung wohltätiger und wissenschaftlicher ZweckeStudierende, Doktoranden
Grieshaber1866Vergabe von Stipendien und BeihilfenWürdige und begabte Studierende aus Baden-Württemberg insbesondere aus Breisach, und Raststatt. Verwandte des Stifters sind bevorzugt zu berücksichtigen.
Burckhardt1936Förderung wohltätiger und wissenschaftlicher ZweckeStudierende, Doktoranden
Hänlin1619Vergabe von Stipendien und BeihilfenBedürftige Studierende insbesondere aus Baden-Württemberg. Verwandte des Stifters sind bevorzugt zu berücksichtigen.
Hauser1944Förderung der Musikpflege und der Musikwissenschaft an der Universität FreiburgMusikwissenschaftliches Seminar
Kraus1902/1903Zweck der Stiftung diente der Gründung eines Instituts für Christliche Archäologie verbunden mit einer Lehrkanzel für dieses Fach.Keine Anträge möglich
Landeckh1572Vergabe von Stipendien und BeihilfenBedürftige und würdige Studierende
Rinne1950Vergabe von Preisen für wissenschaftliche Arbeiten auf dem Gebiet der Mineralogie. Außer Preisen können auch Mittel für Studien- und Forschungsreisen und in besonderen Fällen Förderungsbeihilfen oder Stipendien bewilligt werden.Institut für Mineralogie
Sapienz1496Vergabe von Stipendien und BeihilfenBedürftige Studierende
Schleiden1896Zweck der Stiftung diente der Errichtung einer Professur zur Förderung völkerrechtlicher und staatswissenschaftlicher Studien.Keine Anträge möglich
Schüle-Scheuermann1927Zweck der Stiftung ist es armen und kranken Kindern jeder Konfession eine Freude zu bereiten. Der jährliche Ertrag steht dem Direktor der Kinderklinik zur Verfügung.Zentrum für Kinderheilkunde und Jugendmedizin
Tegginger1598Vergabe von Stipendien und BeihilfenBedürftige Studierende. Verwandte des Stifters sowie Studierende aus Radolfzell sind bevorzugt zu berücksichtigen.
Wetterhan1914Vergabe von Stipendien und BeihilfenBedürftige Studierende. Bevorzugt zu berücksichtigen sind Studierende, die sich dem Studium der biologischen oder geologischen Zweige der Naturwissenschaften oder der Medizin widmen.
White1927Vergabe von Stipendien und BeihilfenUnterstützung von notleidenden Studierenden und bedürftigen Dozenten